Jahresbericht 2018

0
Stationäre Patienten
0
Operationen
0
Ambulante Konsultationen

Die Schulthess Klinik ist eine der führenden orthopädischen Kliniken Europas mit 1294 Mitarbeitenden. 9350 Operationen und über 118 000 ambulante Patientenkontakte pro Jahr machen uns zum etablierten Zentrum für die Behandlung von Problemen am gesamten Bewegungsapparat.

Die Klinik wurde 1883 gegründet und wird seit 1935 von der Wilhelm Schulthess-Stiftung getragen. Ihr gemeinnütziger Charakter ist seither erhalten geblieben. Die Schulthess Klinik ist offen für allgemein und zusatzversicherte Patientinnen und Patienten. Als orthopädische Spezialklinik konzentrieren wir uns auf anspruchsvolle Behandlungen am Bewegungs- und Stützapparat. Wir behandeln Menschen mit Störungen an Gelenken, am Rückgrat, an Händen und an Füssen. Unsere Schwerpunkte sind chirurgische Orthopädie, Neurologie, Rheumatologie und Sportmedizin.

Die herausragende Fachkenntnis und die stark ausgeprägten Synergien zwischen den einzelnen Fachbereichen machen die Schulthess Klinik zu einer modernen, zukunftsfähigen Institution mit internationaler Ausstrahlung. Die Schulthess Klinik ist Swiss Olympic Medical Center. In der akademischen Lehr- und Forschungstätigkeit ist die Schulthess Klinik sehr aktiv und betreibt Kooperationen mit etablierten nationalen und internationalen Institutionen, Universitäten und Unternehmen.

Forschung zum Wohl des Patienten

Als Stiftung tätigen wir umfangreiche Investitionen im Bereich Lehre, Forschung und Entwicklung und fördern damit die Projekte unserer Forschungsteams. Für unsere Forschungstätigkeit zum Wohl des Patienten sind wir auch auf Spenden angewiesen. Wir bedanken uns herzlich bei unseren Spendern, die uns dabei helfen, unsere Innovationen weiter voranzutreiben.

Zusammenarbeit Schulthess Klinik – ETH Zürich

Die Zusammenarbeit zwischen der Schulthess Klinik und der ETH Zürich in Lehre und Forschung integriert klinische Fragen in die ETH-Forschung und fördert die Anwendung neuer Technologien bei der Behandlung von Patienten mit muskuloskelettalen Problemen. Damit handelt es sich um eine einzigartige Kooperation zwischen dem ETH-Departement «Gesundheitswissenschaften und Technologie» D-HEST als international führende akademische Einrichtung an der Schnittstelle von Gesundheitswissenschaften und Technologie und der Schulthess Klinik als eine der führenden orthopädischen Kliniken Europas.

Kooperationen in Forschung und Lehre

Unser wissenschaftliches Netzwerk umfasst zahlreiche nationale und internationale Partner, so z. B.: ETH Zürich, Universitätsspital Zürich, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Winterthur, Universitätsspital Basel, AO Foundation, EPFL Lausanne, Centre Hospitalier Universitaire Vaudois Lausanne, Charité-Universitätsmedizin Berlin, European Spine Study Group, Oslo University Hospital, University of Colorado, Univers Revers Study Group etc.

Mit der ETH Zürich führten wir die seit Jahren etablierte Kooperation in Forschung und Lehre weiter. In gemeinsamen Projekten konnten wir aktuelle klinische Fragestellungen in die ETH-Forschung integrieren und die Anwendung neuer Technologien bei der Behandlung von Patienten mit muskuloskelettalen Problemen vorantreiben. Zusätzlich zu den fest im ETH-Vorlesungsverzeichnis verankerten gemeinsamen Lehrveranstaltungen führten wir als Partnerinstitution des neuen ETH-Studiengangs in Humanmedizin im vergangenen März zum ersten Mal den Kurs «Körperliche Untersuchung des Bewegungsapparats und Nervensystems» durch – und durften dafür beste Rückmeldungen seitens der Studierenden entgegennehmen

Schulter- und Ellbogenchirurgie

Schulter- und Ellbogenchirurgie Schulthess Klinik
0
stationäre Patienten
0
Einzeleingriffe
0
ambulante Konsultationen

Der Fachbereich Orthopädie Obere Extremitäten ist auf Beschwerden im Bereich der Schulter und des Ellbogens spezialisiert. Das operative Angebot umfasst sämtliche arthroskopischen Techniken bis hin zum Teilgelenkersatz an der Schulter, zu gelenkerhaltenden Rekonstruktionen und Frakturversorgungen, dem Ersatz von Kunstgelenken oder Prothesenrevisionen an Schulter und Ellbogen.

Die eigene Entwicklung von Implantaten in Zusammenarbeit mit international renommierten Forschungsteams macht die Abteilung zu einem führenden Institut mit grossem Erfahrungsschatz und ausgezeichnetem Know-how. Zudem kann der Fachbereich hohe Fallzahlen auch für seltenere Eingriffe und Revisionssituationen ausweisen. Die Schulter- und Ellbogenchirurgie hat sich ausserdem als Hospitationsklinik und Abteilung für international angesehene Fellowships positioniert.

 
Prof. Dr. med. Markus Scheibel

Prof. Dr. med. Markus Scheibel

Chefarzt Schulter- und Ellbogenchirurgie
 
 
Dr. med. Michael Glanzmann

Dr. med. Michael C. Glanzmann

Leitender Arzt Schulter- und Ellbogenchirurgie
 
 
Dr. med. Fabrizio Moro Spezialist Schulter- und Ellbogenchirurgie

Dr. med. Fabrizio Moro

Leitender Arzt Schulter- und Ellbogenchirurgie
 

Dr. med. Hans-Kaspar Schwyzer

Nach 27 erfolgreichen Jahren in der Abteilung Orthopädie Obere Extremitäten hat Dr. med. Hans-Kaspar Schwyzer die Position als Chefarzt per Ende Juni 2018 abgegeben. Er wird die Schulthess Klinik jedoch weiterhin mit seiner Expertise als Senior Consultant unterstützen und seine Patienten betreuen.

Prof. Dr. med. Markus Scheibel – neuer Chefarzt Orthopädie Obere Extremitäten

Die Schulthess Klinik freut sich, mit Prof. Dr. med. Markus Scheibel einen hochkarätigen neuen Chefarzt für die Abteilung Orthopädie Obere Extremitäten gewonnen zu haben. Prof. Dr. med. Markus Scheibel verfügt über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Schulter- und Ellbogenchirurgie und ist seit 2015 Präsident der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie e. V.

Antrittssymposium Schulter- und Ellbogenchirurgie

Antrittssymposium Prof. Scheibel

Am 6. September 2018 fand das Antrittssymposium Schulter- und Ellbogenchirurgie von Prof. Dr. med. Markus Scheibel mit 120 Teilnehmern statt. Die Fortbildungsveranstaltung hatte das Thema: Schulter- und Ellbogenchirurgie – Wo stehen wir 2018?  Rekonstruktive Eingriffe an Schulter- und Ellbogengelenk haben in den vergangenen Jahrzehnten weltweit an Bedeutung gewonnen und werden gegenwärtig überwiegend arthroskopisch bzw. minimal-invasiv durchgeführt.

Möglich wurde dies insbesondere durch das verbesserte Verständnis pathomorphologischer Veränderungen und die Neu- bzw. Weiterentwicklung von Implantaten, Instrumenten und operativen Techniken. Hierdurch können gegenwärtig selbst komplexe rekonstruktive Eingriffe standardisiert durchgeführt werden.

Preis für Dr. med. Michael Glanzmann

Dr. med. Michael C. Glanzmann ist Preisträger des Best Video Award der SECEC-ESSSE 2018. Der Preis wird jährlich im Rahmen des Jahreskongresses der Europäischen Schulter- und Ellenbogenchirurgie Gesellschaft (SECEC-ESSSE ) verliehen und wurde unter 12 Einreichungen vergeben.

Handchirurgie

Handchirurgie Schulthess Klinik
0
Stationäre Patienten
0
Einzeleingriffe
0
Teilstationäre Patienten

Der Fachbereich Handchirurgie deckt das gesamte konservative und chirurgische Spektrum rund um die Hand, den Vorderarm und der peripheren Nerven ab und hat sich zum Kompetenzzentrum für Arthrosen und Rheumachirurgie der Hand entwickelt. Zu den Hauptspezialitäten gehören der Kunstgelenkersatz, komplexe Handgelenkchirurgie und die Behandlung des Morbus Dupuytren.

Die Patienten der Handchirurgie profitieren von einer umfassenden fachspezifischen Betreuung, die auf langjähriger Erfahrung, kontinuierlicher Lehrtätigkeit und wissenschaftlicher Forschung basiert.

Die handchirurgische Abteilung arbeitet aber auch eng mit anderen Disziplinen wie der Neurologie oder der Rheumatologie und der Ergotherapie zusammen, was eine rasche und breit abgestützte Diagnosestellung und Therapie garantiert.

 
Dr. med. Daniel Herren

Dr. med. Daniel Herren MHA

Chefarzt Handchirurgie
 
 
Dr. med. Stephan Schindele Spezialist Handchirurgie

Dr. med. Stephan Schindele

Stv. Chefarzt Handchirurgie
 
 
Dr. med. Michael Brodbeck Spezialist Handchirurgie

Dr. med. Michael Brodbeck

Leitender Oberarzt Handchirurgie
 

Dr. med. Daniel Herren im engeren Vorstand der europäischen Gesellschaft für Handchirurgie

Dr. med. Daniel Herren, Chefarzt Handchirurgie ist im engeren Vorstand der europäischen Gesellschaft für Handchirurgie (FESSH) aktiv und wird als Co-Präsident den europäischen Kongress 2020 in der Schweiz ausrichten.

Engagement von Dr. med. Stephan Schindele

Dr. med. Stephan Schindele, Co-Chefarzt Handchirurgie, engagiert sich intensiv im Vorstand der Schweizer Handchirurgen und ist neu verantwortlich für das Ressort Fortbildung und Weiterbildung. Zudem stellt er sich ein weiteres Jahr als  Präsident der BIRG (Bone Implant Research Group) zur Verfügung, die Fort- und Weiterbildungen in Knochen auf dem Gebiet der Handchirurgie anbietet.

Weiterbildungsnetzwerk Handchirurgie

Die Zusammenarbeit in der Weiterbildung Handchirurgie zwischen dem UniversitätsSpital Zürich, der Universitätsklinik Balgrist und der Schulthess Klinik darf auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurückblicken. Die erste Rotation der Assistenten wird Anfang 2019 stattfinden, die  Rückmeldungen der Kandidaten sind alle sehr positiv.

Die drei Spitäler bilden seit dem 1. Januar 2018 gemeinsam Handchirurgen aus. In einem zusammen ausgearbeiteten Curriculum ist es nun möglich, auf dem Platz Zürich eine vollständige handchirurgische Weiterbildung zu absolvieren.

Gemeinsam evaluieren die drei Partner Kandidatinnen und Kandidaten, die in einem definierten Zyklus durch die Kliniken rotieren und so in den Genuss einer kompletten vierjährigen Weiterbildung kommen. Da sich die drei Kliniken in ihrem handchirurgischen Spektrum sehr gut ergänzen, bietet sich den Kandidatinnen und Kandidaten eine breite Weiterbildungspalette. Ziel ist es, am Ende der Rotation die europäische Facharztprüfung, die Voraussetzung für den Schweizer Facharzttitel ist, zu absolvieren.

CapFlex-Prothese für das Fingermittelgelenk – eine Erfolgsgeschichte

Capflex-Prothese

Das in der handchirurgischen Abteilung der Schulthess Klinik entwickelte Fingerkunstgelenk CapFlex wird in immer grössere Stückzahl erfolgreich in Europa angewendet. Die Markteinführung in Australien, Südafrika und Middle East steht kurz bevor. Die CapFlex-Prothese ist den natürlichen Konturen des Fingergelenks nachempfunden. Vor allem am Zeige und Mittelfinger soll sie dadurch mehr Stabilität bieten als die bisher standardmässig verwendeten Silikonprothesen. Eine seitliche Stabilität ist wichtig, um die Finger im Alltag schmerzfrei und kraftvoll einsetzen zu können.

Hüftchirurgie

Hüftchirurgie Schulthess Klinik
0
Hüftprothesen
0
Hüftprothesen-Revisionen
0
Hüft-Arthroskopien

Im Bereich der Hüftchirurgie gilt unsere Klinik als grösstes Kompetenzzentrum in der Schweiz. Von der Endoprothetik mit Revisions- und Wechseloperationen über Korrektur-Osteotomien des Beckens und des Oberschenkels bis hin zu arthroskopischen Operationen, Hüftluxationen oder der Versorgung von Frakturen bieten wir das gesamte Leistungsspektrum der Hüftorthopädie an.

Nebst der invasiven Behandlung setzen wir auch nach wie vor auf konservative Methoden. Eine Operation empfehlen wir in der Regel erst, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Dabei nehmen wir Menschen unabhängig von ihrer Versicherungsklasse auf und setzen auf eine Kommunikation auf Augenhöhe.

 
Prof. Dr. med. Michael Leunig

Prof. Dr. med. Michael Leunig

Chefarzt Hüftchirurgie, CMO
 
 
PD Dr. med. Hannes A. Rüdiger

PD Dr. med. Hannes A. Rüdiger

Stv. Chefarzt Hüftchirurgie
 
 
Prof. Dr. med. Claudio Dora Spezialist Hüftchirurgie

Prof. Dr. med. Claudio Dora

Leitender Arzt Hüftchirurgie
 

Abteilung der Hüftchirurgie gewinnt den Maurice E. Müller-Preis

MEM-Preisübergabe mit Professor Leunig

Am diesjährigen SGOT hat Prof. Dr. med. Michael Leunig stellvertretend für die ganze Autorenschaft (Dr. Jens Hutmacher, PD Dr. Franco Impellizzeri, PD Dr. med. Hannes Rüdiger, PD Dr. Florian Naal) und die Hüftchirurgie, Abteilung Untere Extremitäten, den MEM-Preis für das beste klinische Paper erhalten.

Bei der Implantation von Hüftprothesen hat sich die Bikini-Schnittführung in den letzten acht Jahren in der Schulthess Klinik durchgesetzt und wird heute mehrheitlich, v. a. bei Frauen, verwendet. Das preisgekrönte Paper präsentierte die Ergebnisse einer Studie, in der über 1000 Patientinnen und Patienten der Schulthess Klinik bezüglich Ihrer Zufriedenheit mit der Narbe befragt wurden. Es zeigte sich, dass diejenigen mit der «neuen» Bikini-Technik deutlich zufriedener mit der Wundheilung und der Narbenkosmetik waren als jene Patienten, die mit dem klassischen Hautschnitt in Längsrichtung operiert worden waren. Nachteile zeigten sich bei der neuen Technik keine.

Prof. Dr. med. Claudio Dora ist Präsident von swiss orthopaedics

Prof. Dr. med. Claudio Dora wurde per 10. Juni 2018 zum neuen Präsidenten von swiss orthopaedics, der Schweizerischen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie (SGOT), ernannt. Swiss orthopaedics vertritt als Fachgesellschaft die Interessen der gesamten Orthopädie und Traumatologie auf nationaler Ebene. Zudem öffnet sie sich auch den internationalen Standards und prägt Entwicklungen in der Orthopädie und Traumatologie. Prof. Dora ist seit Juli 2017 in der Abteilung Orthopädie Untere Extremitäten als Leitender Arzt im Bereich der Hüftchirurgie tätig. Wir freuen uns sehr über die Wahl von Prof. Dr. med. Claudio Dora zum Präsidenten dieser bedeutenden Gesellschaft!

Kniechirurgie

Kniechirurgie Schulthess Klinik
0
Knieprothesen
0
Knieprothesen-Revisionen
0
Kreuzbänder Operationen

Der Fachbereich Kniechirurgie gilt als Referenzzentrum für komplexe Primäreingriffe, Revisionsoperationen, Zweitmeinungen und Gutachten. Seit Jahrzehnten werden an der Schulthess Klinik ausserdem alle Knieprothesen dokumentiert und systematisch nachkontrolliert. Dies erlaubt es, sowohl Früh- wie Spätkomplikationen, aber auch grundsätzliche Probleme wie Prothesendesign oder Operationstechnik zu erfassen und bei Bedarf entsprechende Massnahmen zu ergreifen.

Das Behandlungsspektrum umfasst die gesamte Endoprothetik des Kniegelenks inklusive Revisions- und Wechseloperationen, Korrektur-Osteotomien (Umstellungen) am Ober- und Unterschenkel, arthroskopische Knieoperationen, Kreuzband-Ersatz und weitere Bandrekonstruktionen im Kniebereich, die chirurgische Behandlung der chronischen und unfallbedingten Kniescheibeninstabilität sowie die Versorgung von Frakturen im Kniebereich und des Unterschenkels inklusive periprothetischer Frakturen.

Die Kaderärzte der Kniechirurgie weisen das höchste Volumen an Knie-Totalprothesen in der Schweiz auf. Sie sind auf ihrem Fachgebiet sehr spezialisiert und bilden sich auf nationalen und internationalen Kongressen stetig weiter. Die Kniechirurgie bietet eine  hochspezialisierte medizinische Herangehensweise, die auf einem einzigartigen Erfahrungsschatz aufbaut.

Als führende Klinik im Bereich der Outcome-Forschung steht die Abteilung im steten internationalen wissenschaftlichen Austausch. Dadurch lassen sich die angewendeten Operationstechniken und biologischen Rekonstruktionsverfahren kontinuierlich verbessern, was die Entwicklung und Umsetzung innovativer Therapiekonzepte fördert.

  2018 2017 2016
ambulante Konsultationen 26 974 27 473 23 342

 

 
Dr. med. Stefan Preiss

Dr. med. Stefan Preiss

Chefarzt Kniechirurgie
 
 
Dr. med. Laurent Harder Spezialist Kniechirurgie

Dr. med. Laurent Harder

Leitender Arzt Kniechirurgie
 
 
Dr. med. Thomas Guggi Spezialist Kniechirurgie und Hüftchirurgie

Dr. med. Thomas Guggi

Leitender Arzt Kniechirurgie und Hüftchirurgie
 

Kreuzbandriss – 4-mal mehr Kreuzbänder als vor 10 Jahren

Frontalansicht eines Kniegelenks

Die Verletzung des vorderen Kreuzbandes (VKB) gehört zu den häufigsten, leider auch zu den schwersten Verletzungen des Kniegelenks. Pro Jahr ereignet sich ca. ein Kreuzbandriss pro 1000 Personen. Diese Zahl ist wegen der zunehmenden sportlichen Aktivität in allen Altersgruppen steigend.

Das vordere Kreuzband bildet zusammen mit dem hinteren Kreuzband den sogenannten Zentralpfeiler des Kniegelenks. Beide Bänder sind für die komplexe Funktion des Kniegelenks und auch dessen Stabilität hauptverantwortlich. Die zwei Bänder kreuzen sich im Zentrum des Kniegelenks und verbinden den Oberschenkel mit dem Unterschenkel. Eine hohe Belastung des Kniegelenks (beim Fussballspielen, Squashen, Skifahren etc.) ist meistens nur bei einwandfreier Funktion beider Bänder möglich.

Im Jahr 2018 operierten die Kreuzbandspezialisten in der Schulthess Klinik 328 Kreuzbänder.

Im Jahr 2018 operierten die Kniechirurgen 766 Knietotalprothesen

Ein künstliches Kniegelenk ist ein Ersatz der natürlichen, abgenutzten Gleit- und Oberflächen des Kniegelenks. Die Teile für den Oberflächenersatz, die Oberschenkelkappe und die Schienbeinplatte werden aus hochpoliertem Metall (Kobalt-Chrom-Legierung) und diejenigen für den Gleitflächenersatz aus Polyethylen hergestellt. Die Bestandteile des künstlichen Kniegelenks werden – einmal im Körper eingesetzt – durch die eigenen Kniebänder, die Gelenkkapsel sowie die Muskelkraft stabil zusammengehalten.

In der Schweiz werden pro Jahr circa 16 000 künstliche Kniegelenke implantiert. Die verwendeten Kniesysteme beinhalten verschiedene Komponenten, die vom Hersteller in verschiedenen Grössen angeboten werden und je nach den anatomischen Gegebenheiten für die individuellen Bedürfnisse des betreffenden Kniegelenks zusammengestellt werden. 

Fusschirurgie

Fusschirurgie Schulthess Klinik
0
Patienten
0
operierte Füsse
0
Zuweiserworkshops

Der Fachbereich Fusschirurgie konzentriert sich ausschliesslich auf die Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen des Fusses und des Sprunggelenks. Dazu gehören sowohl primäre Eingriffe als auch die aufwendige Revisionschirurgie. Das Spezialistenteam deckt dabei das gesamte konservative und chirurgische Behandlungsspektrum ab. Komplexe Rückfusschirurgie mit Sehnenrekonstruktionen und die Behandlung der Arthrose bilden gleichermassen einen Schwerpunkt, wie Hallux-valgus- oder Hammerzehen-Korrekturen.

Mit der hohen Zahl an Eingriffen und Konsultationen weist die Fusschirurgie an der Schulthess Klinik ein sehr grosses Know-how auf und nimmt international eine führende Stellung ein. Als Institution für oftmals komplexeste fusspathologische Sachverhalte sind wir deshalb in der Lage den höchsten qualitativen Ansprüchen unserer Patienten zu entsprechen.

2018 wurden insgesamt 1665 Füsse von 1507 Patienten operiert. Die fusschirurgische Abteilung beschäftigt 10 permanent angestellte Ärzte, wobei 5 davon operativ tätig sind. Dazu kommen 2 auf ein halbes Jahr befristete Rotationsstellen für Assistenzärzte, welche an der Schulthess Klinik zu orthopädischen Chirurgen ausgebildet werden.

 
Dr. med. Pascal Rippstein

Dr. med. Pascal Rippstein

Chefarzt Fusschirurgie
 
 
Dr. med. Thomas Rutishauser

Dr. med. Thomas Rutishauser

Leitender Arzt Fusschirurgie
 
 
Dr. med. Anette Lanz

Dr. med. Anette Lanz

Leitende Ärztin Fusschirurgie
 

Sportmedizinische Behandlung

Aufgrund der zunehmenden Bedeutung der fussassoziierten sportmedizinischen Probleme in unserer Gesellschaft ergänzt Frau Dr. med. Eva-Leena Zenk von der sportmedizinischen Abteilung der Schulthess Klinik die Fusschirurgie. Ihre profunden fusspathologischen Kenntnisse hat sie sich im Rahmen ihrer Ausbildung an unserem Fusszentrum angeeignet. Die Betreuung sowohl der professionellen als auch der in der Freizeit aktiven Sportler findet so auf einem noch höheren Niveau statt.

Marktzulassung Sprunggelenksprothese

Die Marktzulassung der durch Dr. med. Pascal Rippstein mitentwickelten Sprunggelenksprothese der neuesten Generation liess 2018 weiterhin auf sich warten. Die Verzögerungen sind grösstenteils auf die immer härteren Auflagen der US-amerikanischen und europäischen Zulassungsbehörde zurückzuführen. Die Implementierung der Prothese ist allerdings nur eine Frage der Zeit.

Zusammenarbeit mit Zuweisern und Hausärzten

Ein wichtiges Anliegen ist uns die gute Zusammenarbeit mit den Hausärzten. Dies gewährleistet eine optimale Betreuung gemeinsamer Patienten bei konservativen Therapien. Ziel ist es, miteinander eine bestmögliche und lückenlose Versorgung unserer Patienten zu erreichen. Seit drei Jahren führen wir monatlich Workshops zu fussspezifischen Problemen für Hausärzte durch, die grossen Anklang finden. Die Abende bieten neben dem fachlichen Austausch Gelegenheit, sich persönlich kennenzulernen. Es ist geplant, die Zusammenarbeit weiter zu intensivieren und ein Netzwerk mit niedergelassenen Kollegen aufzubauen. Wir sind ständig dabei, Anpassungen unserer Organisation im Fusszentrum vorzunehmen. Damit wir auch in Zukunft möglichst schnell und flexibel auf die Bedürfnisse unserer Patienten und Zuweiser reagieren können, sind wir immer offen für Anregungen und «Feedbacks».

Wirbelsäulenchirurgie, Orthopädie und Neurochirurgie

Wirbelsäulenchirurgie und Neurochirurgie Schulthess Klinik
0
Stationäre Patienten
0
Ambulante Konsultationen
0
Einzeleingriffe

Das Spezialistenteam der Wirbelsäulenchirurgie und Neurochirurgie konzentriert sich ausschliesslich auf die Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen der Wirbelsäule. Dabei wird das gesamte Spektrum der konservativen und chirurgischen Behandlungen abgedeckt. Die Abteilung ist eng verknüpft mit der Neurologie. Dies ermöglicht ausserordentlich spezifische Abklärungen und bei Bedarf Infiltrationsbehandlungen zur Schmerzbekämpfung.

Einen Schwerpunkt der neurochirurgischen Wirbelsäulenchirurgie bilden Tumoroperationen im und um das Rückenmark. Im Zentrum der Wirbelsäulenorthopädie steht insbesondere die Korrektur von allen Arten der Wirbelsäulen-Verkrümmungen, wie zum Beispiel von idiopathischen Skoliosen, komplexen Skoliosen und Kyphosen. Wichtiger Bestandteil des Behandlungsspektrums sind auch minimal-invasive Interventionen an der Wirbelsäule.

Das Praxiszentrum der Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie, Orthopädie und Neurochirurgie verzeichnete im Berichtsjahr 2018 insgesamt 10923 Konsultationen. Darunter fallen Erstkonsultationen, postoperative Nachkontrollen, Infiltrationen, Zuweisungen zur Einholung von Zweit- und Drittmeinungen sowie Beurteilungen in Form von Gutachten.

Bei unseren Konsultationen arbeiten wir besonders eng mit den Nachbardisziplinen Neurologie und Rheumatologie zusammen und legen grossen Wert auf die interdisziplinäre Abklärung, bei der unter anderem diagnostische Infiltrationen eine wichtige Rolle spielen. Im stationären Bereich wurden insgesamt 4385 Einzeleingriffe im Rahmen von 1385 Operationen an 1349 Patienten durchgeführt.

 
Dr. med. Dezsö J. Jeszenszky

PD Dr. med. Dezsö J. Jeszenszky, PhD

Chefarzt Wirbelsäulenchirurgie, Orthopädie und Neurochirurgie
 
 
PD Dr. med. François Porchet

PD Dr. med. François Porchet

Chefarzt Wirbelsäulenchirurgie, Orthopädie und Neurochirurgie
 
 
Dr. med. Frank Kleinstück

Dr. med. Frank Kleinstück

Leitender Arzt Wirbelsäulenchirurgie, Orthopädie und Neurochirurgie
 

«Schulthess Clinic Academy – The Spine»

Schulthess Clinic Academy

Unter dem Namen «Schulthess Clinic Academy» findet von 2016 – 2019 jährlich ein zweitägiger internationaler Kongress mit Referenten aus dem In- und Ausland in der Schulthess Klinik statt. Der Kongress ist jedes Jahr einem anderen Thema gewidmet und soll zu einem festen Bestandteil in der jährlichen Kongressplanung der orthopädischen Chirurgen in Europa werden

Nach zwei erfolgreichen Durchführungen mit Fokus auf Schulter und Knie ging die «Schulthess Clinic Academy» vom 21. 6. bis 22. 6. 2018 in die dritte Runde. Dieses Jahr stand die Wirbelsäule im Zentrum. Das Wirbelsäulenteam der Schulthess Klinik unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. med. Dezsö J. Jeszenszky, PD Dr. med. François Porchet, Dr. med. Tamás Fekete und Dr. med. Frank Kleinstück lud interessierte Kolleginnen und Kollegen ein, sich über bewährte und neue Behandlungsmöglichkeiten auszutauschen und gemeinsam einen Blick in die Zukunft der Wirbelsäulenchirurgie zu werfen. Das hochkarätige Line-up internationaler Experten sorgte mit spannenden Vorträgen, Falldiskussionen und Workshops für Begeisterung bei den zahlreichen Teilnehmenden. Referiert wurde u. a. über minimal-invasive Operationen bei Skoliose, Herausforderungen in der Revisionschirurgie, Deformitäten der Halswirbelsäule, Tumore innerhalb des Wirbelkanals, konservative Behandlungsansätze sowie das Potenzial von «Spine Registries». Meet-the-Expert Sessions und eine parallel laufende Fachausstellung der Industriepartner rundeten das Programm ab. Die nächste Schulthess Clinic Academy findet im Sommer 2019 statt und stellt die Hüfte in den Fokus.

Dr. med. Frank Kleinstück: Aufnahme in Expertengruppe Wirbelsäule

An der Jahresversammlung von swiss orthopaedics in Montreux ist Dr. med. Frank Kleinstück in die Expertengruppe Wirbelsäule der Schweizerischen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie aufgenommen worden. Dr. med. Kleinstück ist seit 2009 Leitender Arzt für Wirbelsäulenchirurgie in der Schulthess Klinik und verfügt über 18 Jahre operative Erfahrung.

Seine Spezialgebiete umfassen Verkrümmungen der Wirbelsäule im Erwachsenenalter, Revisionsoperationen der Wirbelsäule sowie die Behandlung von degenerativen Erkrankungen. Ferner ist Dr. Kleinstück auch akademisch tätig mit über 80 Publikationen als Autor oder Co-Autor. Seine Forschungsschwerpunkte sind Outcome Forschung in der Wirbelsäulenchirurgie und die degenerative Kaskade; daneben ist er Studienleiter der Schulthess Klinik innerhalb der ESSG (European Spine Study Group), einer europäischen Multicenterstudie über Erwachsenendeformitäten.

PD Dr. med. Daniel Haschtmann – Habilitation

Habilitation Dr. Haschtmann

Seit 2012 gibt PD Dr. med. Daniel Haschtmann, Leitender Oberarzt Wirbelsäulenchirurgie, Orthopädie und Neurochirurgie, sein Wissen an interessierte Studierende weiter. Im Herbst letzten Jahres verlieh ihm die Universität Bern die Venia Docendi. Als Privatdozent lehrt PD Dr. med. Daniel Haschtmann im Rahmen des Master-Studiengangs «Biomedical Engineering» an der Universität Bern und hält die klinische Einführungsvorlesung «Clinical Perspectives» im Major Modul «Design of Biomechanical Systems». In dem Kurs erhalten die Studierenden einen Überblick über die Funktionsweise von Implantaten, Prothesen und medizinischen Geräten zur Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparats.

Neurologie

Neurologie Schulthess Klinik
0
Ambulante Konsultationen
0
Elektrophysiologische Untersuchungen
0
Multimodales intraoperatives Monitoring (MIOM)

Seit 1987 wird die Neurologie an der Schulthess Klinik kontinuierlich aufgebaut und mit spezialisierten Neurologen erweitert. Sie ist damit zu einem der grössten ambulanten neurologischen Institute herangewachsen und bietet das gesamte Spektrum der Neurologie an.

Durch die langjährige enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Orthopädie-Spezialisten hat sich eine aussergewöhnliche Kompetenz für Abklärungen, Beurteilungen und Behandlungen komplexer Erkrankungen der Wirbelsäule und der Extremitäten entwickelt. In gemeinsamen Sprechstunden werden für die von klinikintern sowie extern zugewiesenen Patienten die Resultate der Beurteilungen diskutiert und die erfolgversprechendsten konservativen und/oder operativen Therapiemassnahmen empfohlen und den Patienten erklärt.

 
Dr. med. Alfred Müller

Dr. med. Alfred E. Müller

Chefarzt Neurologie
 
 
Dr. med. Martin A. Sutter Spezialist Neurologie

Dr. med. Martin A. Sutter

Leitender Arzt Neurologie
 
 
Dr. med. Andreas Eggspühler von Orelli Spezialist Anästhesie

Dr. med. Andreas Eggspühler-von Orelli

Leitender Arzt Neurologie
 

Intraoperatives Monitoring

Die kontinuierliche Überwachung des Nervensystems während der Operationen (MIOM = Multimodales Intraoperatives Monitoring) macht es unseren hochspezialisierten Chirurgen möglich, kontrolliert auch schwierigste Operationen sicher durchzuführen.

Lehrtätigkeit an der Universität Zürich, der ZHAW und der ETH

Unser Wissen und Können geben wir im Rahmen der Aufträge zur Ausbildung von Neurologen, und Medizinstudenten der Universität Zürich und der ETH Zürich sowie in D-HEST Studiengängen der ETH, in CAS-, MAS- und MSc- Lehrgängen der ZHAW und an nationalen und internationalen Kongressen gerne weiter.

Die Neurologie hat einen Ausbildungsauftrag für Neurophysiologie. Seit Jahren werden im Auftrag der Universität Zürich Kurse für Medizinstudenten durchgeführt. Im Auftrag der ETH Zürich wurde 2018 erstmals ein Untersuchungskurs zum Nervensystem für die Bachelor Medizinstudenten der ETH durchgeführt. Zudem präsentieren wir das Thema klinische Forschung anlässlich der Demowoche für D-HEST Studenten der ETH und sind in die Mastervorlesung der ETH, D-HEST, involviert.

Publikationen

Im Rahmen unserer Tätigkeit und Spezialisierung entstehen pro Jahr mehrere «Peer -reviewed» -Publikationen. Aktuell publizieren wir vor allem zum Thema Fatigue (Fatigue Syndrom z. B. bei MS, aber auch anderen chronischen Erkrankungen) und zum MIOM.

Kinder- und Jugendorthopädie

Kinder- und Jugendorthopädie Schulthess Klinik
0
Stationäre Patienten
0
Ambulante Konsultationen
0
Pflegetage

Der Fachbereich Kinder- und Jugendorthopädie legt grössten Wert auf eine persönliche und kindgerechte Betreuung – sowohl im ambulanten wie auch im stationären Bereich. Im Vordergrund des Behandlungsspektrums stehen Präventivmassnahmen, bewährte konservative Behandlungsverfahren sowie möglichst minimal-invasive chirurgische Therapieformen.

Spezialisiert auf das Gebiet der Klumpfussbehandlung nach Ponseti, die computergestützte Beinverlängerung sowie die Behandlung von angeborenen und erworbenen Deformitäten bei Kindern und Jugendlichen, besitzt die Abteilung auch grosses Know-how in der Deformitätenkorrektur bei Erwachsenen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Spezialabteilungen der Schulthess Klinik garantiert selbst bei komplexesten Fällen eine Therapie auf höchstem Niveau.

 
Dr. med. Raphael Velasco

Dr. med. Rafael Velasco

Chefarzt Kinder- und Jugendorthopädie
 
 
Dr. med. univ. Hannes Manner

Dr. med. univ. Hannes Manner

Leitender Arzt Kinder- und Jugendorthopädie
 
 
Dr. med. Matthias Tedeus Spezialist Kinderorthopädie

Dr. med. Matthias Peter Tedeus

Oberarzt Kinder- und Jugendorthopädie
 

Rückblick VKO-Zertifikatskurs 2018: Alles zum Thema Kinderfuss

Kinderorthopädie Ponseti Gipsen

Am 20. und 21. April 2018 fand in der Schulthess Klinik nach 2016 erneut der Zertifikatskurs der deutschsprachigen Vereinigung für Kinderorthopädie (VKO) statt. Dieses Jahr drehte sich wieder alles rund um das Thema Kinderfuss. Der Zertifikatskurs war mit dreissig teilnehmenden Kinderorthopädinnen und Kinderorthopäden auch dieses Jahr komplett ausgebucht. Die interessierten Besucher profitierten von einem äusserst breit gesteckten Programm, in dem das Thema Kinderfuss aus vielerlei Perspektiven beleuchtet wurde. Fast alle Kinderorthopäden der Schulthess Klinik sowie einige renommierte Kollegen aus Deutschland und Österreich hielten diverse spannende Referate und instruierten bei praxisnahen Fallpräsentationen, beim Ponseti-Gipskurs sowie beim Sawbone- Workshop. Der gesamte Kurs sowie die ausgezeichnete Kulinarik und das gesamte Ambiente der Schulthess Klinik kamen bei den Teilnehmenden ausgezeichnet an.

Kinderorthopädie für die Praxis

Kinderorthopädiekongress

Seit nunmehr neun Jahren findet diese Fortbildung in enger und freundschaftlicher Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendorthopädie der Schulthess Klinik statt. Und so haben sich auch an diesem 25. Januar 2018 wiederum Kinderärzte aus der ganzen Schweiz im Auditorium der Schulthess Klinik eingefunden, um etwas zum Thema «Füsse und Beinachsen» zu lernen. In engagierten, kompetenten und trotzdem sehr praxisnahen Vorträgen brachten die Referenten aus dem Team von Dr. med. Rafael Velasco und Dr. med. Erika Lamprecht (Mitinitiantin des Kurses) den Teilnehmenden die wichtigsten und häufigsten kinderorthopädischen Probleme zum diesjährigen Thema näher.

Anästhesie

Anästhesie Schulthess Klinik
0
Operationen
0 %
Allgemeinanästhesie
0 %
Regionalanästhesie

Der Fachbereich Anästhesie begleitet Operationen im Bereich der Allgemein-, der Regional- und der Kombinationsanästhesie. Erfahrene Anästhesisten sorgen während des operativen Eingriffs für die Ausschaltung des Schmerzes und halten die lebenswichtigen Vitalfunktionen wie Atmung oder Kreislauf stabil.

Grossen Wert legt das Anästhesie-Team auch auf die Qualität der Anästhesiesprechstunden. Dort erklären ausgewiesene Fachpersonen den Patientinnen und Patienten vor der Operation die verschiedenen Anästhesiemöglichkeiten eingehend. Bei Bedarf werden auch Zusatzuntersuchungen in die Wege geleitet. Zentrales Anliegen ist es, für jeden Patienten die passende Anästhesiemethode zu bestimmen und damit die Operation und den Aufenthalt in der Klinik so angenehm wie möglich zu gestalten.

 
Dr. med. Christoph Diestelhorst Spezialist Anästhesie

Dr. med. Christoph Diestelhorst

Chefarzt Anästhesie ad interim
 
 
Dr. med. Peter König Spezialist Anästhesie

Dr. med. Peter König

Leitender Arzt Anästhesie
 
 
Dr. med. Madeleine Niederer

Dr. med. Madeleine Niederer

Leitende Ärztin Anästhesie
 

Anästhesie – wenn das Spüren ausgeschaltet wird

Anästhesie bedeutet Empfindungslosigkeit oder Betäubung. In Anästhesie können medizinische Behandlungen und Untersuchungen schmerzfrei durchgeführt werden. Es gibt drei Formen der Anästhesie:

Lokalanästhesie

Bei der Lokalanästhesie wird nur ein kleiner Bezirk des Körpers empfindungslos gemacht. Lokalanästhesien werden vom operierenden oder untersuchenden Arzt selbst durchgeführt.

Regionalanästhesie

Die Regionalanästhesie betäubt einen grösseren Abschnitt des Körpers. Sie ermöglicht eine besonders wirksame Schmerzbehandlung und Stressblockade – nicht nur während, sondern auch nach der Operation.

­Allgemeinanästhesie

Die Allgemeinanästhesie wird auch Narkose genannt. Dabei wird der Patient in einen schlafähnlichen Zustand versetzt. Hauptvorteil der Allgemeinanästhesie ist die universelle Anwendbarkeit dieses Verfahrens, denn es kann prinzipiell bei jeder Operation eingesetzt werden.

Für die Durchführung von Regionalanästhesien und Allgemeinanästhesien sind die Anästhesiefachärzte mit ihrem Team zuständig.

Rheumatologie und Rehabilitation

Rheumatologie und Rehabilitation Schulthess Klinik
0
Ambulante Konsultationen

Zentrale Schnittstelle für die fachübergreifende Diagnostik und Behandlung

Dank der sehr engen Zusammenarbeit der verschiedenen Ärzteteams und Therapeuten entsteht eine ganzheitliche und individuell abgestimmte Betreuung der Patienten. Dabei ist die Abteilung oft als Koordinationsstelle für Diagnostik und Therapie zwischen den verschiedenen Fachbereichen tätig. Insbesondere bei Patienten, die an mehreren Problemen am Bewegungsapparat leiden, gelingt es in der rheumatologischen Sprechstunde, die Situation kompetent und umfassend zu beurteilen. Dadurch können Empfehlungen für allfällige weitere Abklärungen und therapeutische Vorschläge für konservative Massnahmen unterbreitet werden. Mit dem Ultraschall wird zudem eine bildgebende Untersuchungsmethode geboten, die eine weitere Verbesserung der ärztlichen Diagnosestellung ermöglicht.

 
Dr. med. Adrian Forster

Dr. med. Adrian Forster

Chefarzt Rheumatologie und Rehabilitation
 
 
Dr. med. Inès Kramers Spezialistin Rheumatologie

Dr. med. Inès Anne Kramers-de Quervain

Senior Consultant Rheumatologie und Rehabilitation
 
 
Dr. med. Jürg Oswald

Dr. med. Jürg Oswald

Leitender Arzt Ultraschall und Rheumatologie
 

Manuelle Medizin

Manuelle Medizin Schulthess Klinik
0
Ambulante Konsultationen

Die Manuelle Medizin hat in der Schweiz eine lange Tradition und ist auch in der Schulthess Klinik seit Jahrzehnten stark verankert.

Das Spektrum der Manuellen Medizin beinhaltet die Behandlung von Wirbelsäulenproblemen sowie Erkrankungen der peripheren Gelenke wie Nacken, Schulter, Ellbogen, Hand, Hüfte, Knie und Fuss. Gezielte Handgriffe lindern Schmerzen und fördern die Gesundheit der Patienten. Einzigartig ist die enge Zusammenarbeit mit anderen Fachgebieten, von der die Patienten profitieren. Manuelle Behandlungen zielen nicht nur auf das Lösen von Gelenkblockaden ab. Muskeln und Nerven werden in der Therapie zu gleichen Teilen berücksichtigt.

 
Dr. med. Gérard Hämmerle

Dr. med. Gérard Hämmerle

Chefarzt Manuelle Medizin
 
 
Matthias Forrer Spezialist Osteopathie

Matthias Forrer, D.O.

Osteopath SVO-FSO GDK
 
 
Verena Seehusen Spezialistin Osteopathie

Verena Seehusen, M.Sc.Ost.

Osteopathin OSD
 

Innere Medizin

Innere Medizin Schulthess Klinik

Die Spezialisten der Inneren Medizin bieten höchste Fachkompetenz in der perioperativen internistischen Betreuung. Eine professionelle internistische Mitbetreuung ermöglicht auch Patienten mit komplexen medizinischen Grunderkrankungen eine orthopädische Operation zur Verbesserung ihrer Lebensqualität durch mehr Mobilität.

Betreuungskonzept der Inneren Medizin

Die Innere Medizin der Schulthess Klinik befindet sich im Wandel. Im Zug der Klinikerweiterung und anlässlich des Anstiegs der Patientenzahlen mit internistischen Begleiterkrankungen wurde die Abteilung Innere Medizin den neuen Bedürfnissen angepasst. Von der personellen Verstärkung und der Optimierung der prozessualen Abläufe profitieren alle Beteiligten. Bevor die Abteilung Innere Medizin ausgebaut wurde, bestand sie aus zwei Inhouse-Fachärzten Innere Medizin sowie vier externen Fachärzten, die die Zeit nachts sowie an den Wochenenden abdeckten. Durch den Ausbau der Klinik mit Erweiterung der Inneren Medizin konnte die Abteilung um zwei Oberarztstellen vergrössert werden.

Mit ihrem breiten, fundierten Fachwissen gewährleisten die Ärzte der Inneren Medizin eine vollumfängliche perioperative Mitbetreuung der Patienten der Schulthess Klinik. Durch die internistische Begleitung der orthopädischen Patienten können mögliche Komplikationen bezüglich der Begleiterkrankungen präventiv angegangen beziehungsweise frühzeitig behandelt werden. Dieser ganzheitliche Betreuungsansatz wird von den Patienten sehr geschätzt und ermöglicht, die Hospitalisationszeit so kurz wie möglich zu halten.

Auch die enge Zusammenarbeit und Rücksprache mit den Hausärzten liegt Dr. med. Margrith Knecht am Herzen. Bei Abwesenheit oder fehlender Kapazität haben Hausärzte die Möglichkeit, ihre Patienten über das Sekretariat Innere Medizin für die internistische Sprechstunde der Schulthess Klinik anzumelden. Das Inhouse-Ärzteteam übernimmt die präoperativen internistischen Abklärungen mit Beurteilung der Operabilität und organisiert bei Bedarf weiterführende Abklärungen. Dabei wird Wert gelegt auf einen lückenlosen Informationsfluss, der Hausarzt erhält einen Bericht über die durchgeführten Untersuchungen. Für die weitere Betreuung nach der Operation geht der Patient wieder zu seinem Hausarzt zur Kontrolle.

 

Rotationsassistenten

Seit 2018 beschäftigt die Innere Medizin in einem Drei-Monats-Turnus Rotationsassistenten der Inneren Medizin des Spitals Zollikerberg. Den Rotationsärzten werden im Rahmen der Weiterbildung FMH Innere Medizin die Kenntnisse der perioperativen Betreuung von multimorbiden Patienten vermittelt. Die Rotationsärzte der Inneren Medizin erhalten einen umfassenden Einblick in das perioperative Management an der Schulthess Klinik. Dass Internisten bei Risikopatienten bereits präventiv involviert werden ist äusserst sinnvoll, so lassen sich mögliche Komplikationen bereits im Vorfeld verhindern. Die Weiterbildung wird von den Assistenten sehr geschätzt. Gleichzeitig gibt es der Inneren Medizin der Schulthess Klinik die Möglichkeit, ihr Wissen weiterzugeben und den Austausch zu fördern.

 

 
Dr. med. Margrith Knecht

Dr. med. Margrith Knecht

Chefärztin Innere Medizin
 
 
Dr. med. Grozdana Bojanic

Dr. med. Grozdana Bojanic

Leitende Oberärztin Innere Medizin
 
 
Dr. med. Peter Hrebenar Spezialist Innere Medizin

Dr. med. Peter Hrebenar

Oberarzt Innere Medizin
 

Medizinische Gutachten

Medizinische Gutachten

Gebündelte Kompetenz bei komplexen medizinischen Gutachten. Die Gutachten der Abteilung Medizinische Gutachten sind 2018 deutlich mehr geworden und die Fälle komplexer. Die Bearbeitung erfordert eine intensive multidisziplinäre Zusammenarbeit.

Die Abteilung Medizinische Gutachten führt ambulante Begutachtungen und medizinische Expertisen durch. Neben den ausgewiesenen Spezialisten einer orthopädischen Spezialklinik verfügt die Klinik über Schwerpunkte mit Begutachtungen in den Bereichen Neurologie, Rheumatologie und Rehabilitation sowie Psychiatrie. Dabei zeichnen sich die Experten dadurch aus, dass sie fast ausnahmslos eng in den klinischen Alltag eingebunden sind und somit an den Fortschritten der Medizin unmittelbar teilnehmen.
Die gewohnte interdisziplinäre Arbeitsweise der Klinik ist bei der Durchführung von komplexen Expertisen (interdisziplinäre Gutachten), die der Mitarbeit diverser Fachdisziplinen bedürfen, von entscheidendem Vorteil. Neben der Sicherung der hohen Fachkompetenz ist uns ein zeitgerechtes Abwickeln der Aufträge wichtig. Die Auftraggeber sind Versicherungen und Gerichte. Gutachten für Privatpersonen (sog. Parteigutachten) führen wir nicht durch.

 
Dr. med. Georg Egli

Dr. med. Georg Egli

Leitender Arzt Neurologie und Leiter Medizinische Gutachten
 
 
Prof. Dr. med. Bogdan Radanov

Prof. Dr. med. Bogdan Radanov

Senior Consultant Medizinische Gutachten
 
 
Dr. med. Inès Kramers Spezialistin Rheumatologie

Dr. med. Inès Anne Kramers-de Quervain

Senior Consultant Rheumatologie und Rehabilitation
 

Sportmedizin

Sportmedizin Schulthess Klinik
0
Ambulante Konsultationen

Die Betreuung von Sportlerinnen und Sportlern wird in der Schulthess Klinik von jeher grossgeschrieben. Ob Hobby-, Spitzensportler oder Wiedereinsteiger – Sporttreibende sämtlicher Leistungskategorien finden in der Klinik ein umfassendes Angebot. Ziel ist es, für jeden Sportler das Optimum herauszuholen.

Die Abteilungen Sportmedizin, Leistungsdiagnostik und Sportphysiotherapie arbeiten in der Schulthess Klinik eng zusammen. Sporttreibende aller Leistungskategorien profitieren vom engen Austausch zwischen den verschiedenen Spezialisten und kommen damit in den Genuss einer lückenlosen Rundumbetreuung. Jeder Patient erhält von den erfahrenen Fachleuten nach fundierter Diagnosestellung seinen individuell massgeschneiderten Behandlungsplan. Bewegungspotenziale werden genau analysiert, um für jeden Sportler das Optimum herauszuholen.

Fünf erfahrene Sportärzte unter der Leitung von Dr. med. Gery Büsser sind in der ambulanten Sprechstunde, aber auch hautnah am Spielfeldrand mit der Betreuung unserer jüngeren und älteren Sportler beschäftigt. In unserem Swiss Olympic Medical Center sind alle Patienten willkommen und können von den verschiedenen modernen Therapieformen (Infiltrationen, Eigenblut-Therapie, Stosswellentherapie) und dem grossen medizinischen Netzwerk profitieren.

Neben einer gründlichen Diagnostik ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Kollegen anderer medizinischer Fachrichtungen – der Sportphysiotherapie und der Leistungsdiagnostik – wichtig, um ein individuelles Return-to-Sports sicher und vertrauensvoll zu gestalten. Hierbei spielt auch die praktische medizinische Erfahrung aus der langjährigen Betreuungsarbeit mit unseren Athleten eine zentrale Rolle. Neben sporttraumatologischen und sportmedizinischen Problemen gehören auch Eignungsabklärungen, das fachspezifische Management sowie die Reintegration von Athleten nach einer Hirnerschütterung zu unseren Stärken.

2018 standen nicht nur die sportlichen Erfolge wie der CH-Meistertitel der ZSC Lions, der Cupsieg und Wiederaufstieg des FCZ, Medaillengewinne der Schweizer Fechter, erstmals absolvierte Ironman‘s oder Marathons im Vordergrund. Auch vermeintliche sportliche Schlappen und Niederlagen wie der Abstieg der Kloten Flyers, bringen neue Erkenntnisse, Möglichkeiten und Entwicklungsstrategien und gehören genauso zu unseren sportmedizinischen Highlights und Herausforderungen .

Letztlich widerspiegelt sich dies auch in der erfolgreichen Rezertifizierung der Sportmedizin Schulthess Klinik als Swiss Olympic Medical Center.

 
Dr. med. Gery Büsser

Dr. med. Gery Büsser

Chefarzt Sportmedizin und Leiter Swiss Olympic Medical Center
 
 
Dr. med. Stefan Sannwald

Dr. med. Stefan Sannwald

Stv. Chefarzt Sportmedizin und Stv. Leiter Swiss Olympic Medical Center
 
 
Dr. med. Quentin Felsch Spezialist Sportmedizin

Quinten T. M. Felsch

Oberarzt Sportmedizin
 

Therapien und Training

Therapien und Training

Die Therapeuten der Abteilung Therapien und Training betreuen die Patienten sowohl während der Rehabilitation wie auch bei der gezielten Prävention von Verletzungen.

Physiotherapie

Das Rehabilitations-Team unserer Physiotherapie ist in die Bereiche Hüfte und Knie, Schulter und Ellbogen, Wirbelsäule sowie Sportphysiotherapie aufgeteilt. Diese Spezialisierung erlaubt es uns, eine individuelle physiotherapeutische Behandlung zusammenzustellen, mit der die angestrebten Ziele wirkungsvoll und effizient erreicht werden können. Dabei sind nicht nur die Methoden auf der Basis wissenschaftlicher Auswertungen entscheidend, sondern auch unsere klinische Erfahrung sowie die enge Zusammenarbeit mit den Ärzten des Hauses.

Sportphysiotherapie

Auch Sportler profitieren in der Schulthess Klinik von hoher Fachkompetenz und umfassender Betreuung. Mit viel Einsatzbereitschaft und sportphysiotherapeutischem Fachwissen begleiten die Sportphysiotherapeuten Athleten und Patienten bei konservativ und operativ versorgten Verletzungen zurück zur Leistungsfähigkeit bis zum Wiedereinstieg in den Breiten- und Spitzensport. Zu den Stärken dieses Teams gehört die sportphysiotherapeutische Kompetenz im Bereich Spitzensport, welche sich in der langjährigen erfolgreichen Betreuung von Athleten und Teams an nationalen und internationalen Wettkämpfen und Anlässen widerspiegelt. Im 2018 wurden durch die Sportphysiotherapeuten über 244 externe Betreuungstage geleistet.

Ergotherapie

Das Ergotherapieteam der Schulthess Klinik hat sich auf die Behandlung von Patienten aus den Fachbereichen Handchirurgie, Orthopädie und Rheumatologie spezialisiert. Wir begleiten, beraten und unterstützen unsere Patienten und ihre Angehörigen beim Wiedererlernen von Alltagshandlungen. Wir leiten sie beim Training von alltagsrelevanten Fähigkeiten an und beraten sie betreffend der Auswahl und der Herstellung von Schienen oder Alltagshilfen für zu Hause oder bei der Arbeit.

Schulthess Training

Im unserem Trainingscenter bieten wir den Kunden die richtige Betreuung auf dem Weg zu Ihrem gesundheitlichen und sportlichen Ziel. Hierfür bieten wir verschiedene abwechslungsreiche Gruppenkurse, individuell betreutes Krafttraining sowie Personal Training mit qualifizierter 1:1-Betreuung an. Im 2018 konnten dank der hohen Betreuungsqualität die Anzahl Kunden um rund 15% gesteigert werden auf durchschnittlich 719 Kunden. Ebenso werden Patienten in der medizinischen Trainingstherapie professionell auf dem Weg zurück in den Alltag betreut.

Leistungsdiagnostik

Von der Leistungsdiagnostik profitieren alle – vom Sporteinsteiger bis zum Spitzensportler. Mit den leistungsdiagnostischen Testverfahren werden der aktuelle Leistungsstand ermittelt und die Leistungsentwicklung verfolgt. Nach einer detaillierten Analyse der Trainingsgewohnheiten und auf der Basis der Testresultate erhält jede Person ein ausführliches Auswertungsgespräch mit persönlicher Standortbestimmung, eine individuelle, auf die jeweiligen Ziele zugeschnittene Trainingsberatung sowie ergänzende Informationen zu Wettkampf, Regeneration und Ernährung.

 
Roger Wendelspiess

Roger Wendelspiess

Abteilungsleitung Physiotherapie und Ergotherapie
 
 
Markus Dohm-Acker

Markus Dohm-Acker

Abteilungsleitung Training & Sporttherapie
 

Laufsportforum 2018

Laufsportforum Schulthess Klinik

Ende März 2018 fand in der Schulthess Klinik zum zweiten Mal das Laufsportforum statt. Wie schon an der Premiere letztes Jahr war das grosse Auditorium mit über 250 Laufsportbegeisterten bis auf den letzten Platz besetzt. Im Fokus der Veranstaltung stand die Trainingsoptimierung auf körperlicher sowie mentaler Ebene. Ralf Seidel, Fachverantwortlicher der Leistungsdiagnostik in der Schulthess Klinik, eröffnete die Veranstaltung mit einem fachkundigen Referat über die richtige Verteilung verschiedener Trainingsintensitäten und deren Wirkung. Die zweifache Olympiateilnehmerin im Marathon – Maja Neuenschwander – begeisterte die Zuhörer mit einem Einblick in ihr persönliches Trainingstagebuch. Ganz auf den Aspekt der mentalen Stärke beim Laufen konzentrierte sich abschliessend die Sportpsychologin und Sportlehrerin Sonja Nüssli. Die mehrfache Finisherin auf der Ironmandistanz überzeugte mit einer Crash- Einführung zu den wichtigsten sportpsychologischen Aspekten im Laufsport.

Lehre, Forschung und Entwicklung

Lehre, Forschung und Entwicklung
0
Peer-reviewed Publikationen
0
Vorträge und Fortbildungen
0
Abgeschlossene Forschungsprojekte

Die Abteilung Lehre, Forschung und Entwicklung unterstützt mit wissenschaftlichen Arbeiten die klinischen Abteilungen und trägt so zur Verbesserung der Patientenbehandlungen bei.

Mit unseren Arbeiten in den Bereichen Outcome-Forschung, randomisierte kontrollierte Studien, prognostische Studien, Kosten/Nutzen-Analysen, Grundlagenforschung und Prothesenentwicklung erbringen wir laufend neue Erkenntnisse für die Behandlung von orthopädischen Patienten. Auf diese Weise stärken wir die international anerkannte Reputation der Schulthess Klinik als «Center of Excellence» in der Orthopädie.

 
Dr. Laurent Audigé Spezialist Forschung

Prof. Dr. Laurent Audigé, DVM PhD

Head of Research Group Upper Extremities and Hand Surgery
 
 
Dr. Nicola Maffiuletti Spezialist Forschung

Dr. Nicola A. Maffiuletti, PhD

Head of Research Group Human Performance Lab
 
 
Dr. Vincent Stadelmann Spezialist Forschung

Vincent Stadelmann, PhD

Head of Research Group Lower Extremities
 
 
PD Dr. Anne Mannion Spezialistin Forschung

PD Dr. Anne Mannion, PhD

Scientific Consultant Spine Surgery and Neurosurgery
 
 
Dave O'Riordan Spezialist Forschung

Dave O’Riordan, BSc

Administrative Head of Research Group Spine Surgery and Neurosurgery
 

Wissenschaftlicher Output

In enger Zusammenarbeit haben unsere Forscher und Ärzte wiederum zahlreiche hochstehende wissenschaftliche Arbeiten erstellt. 

Publikationsverzeichnis 2018

104 Peer-reviewed Publikationen 95 Peer-reviewed Kongress Abstracts
40 Reviews 275 Vorträge und Fortbildungen
9 Bücher und Buchbeiträge 4 Dissertationen und Diplomarbeiten

Während des Jahres schlossen wir 17 Forschungsprojekte mit einer oder mehreren Publikationen ab, bei 118 weiteren laufenden Projekten per Ende Jahr.

Beispielhafte Statements zu behandlungsrelevanten Erkenntnissen aus unserer Forschung

Die Schnitttechnik beim Einsatz von Hüftprothesen wurde optimiert. Operationsnarben verschwinden durch die Bikini-Schnittführung in der Hüftbeugefalte. Die Patienten sind mit der unauffälligen Narbe zufriedener und der Bikini-Schnitt zeigt keinen Nachteil gegenüber der traditionellen Zugangstechnik.

Leunig M, Hutmacher JE, Ricciardi BF, Impellizzeri FM, Rüdiger HA and Naal FD. Skin crease 'bikini' incision for the direct anterior approach in total hip arthroplasty. Bone Joint J 100-B: 853-861, 2018.

Femoroacetabuläres Impingement Syndrom (FAIS) ist eine Pathologie des Hüftgelenks, die Hüftschmerzen bei jungen Erwachsenen verursacht und zur Entwicklung von Hüftarthrose führen kann. Die Trainingstherapie konnte kurzfristig die Hüftschmerzen von ungefähr der Hälfte der behandelten Patienten mit FAIS erfolgreich reduzieren.

Casartelli NC, Bizzini M, Maffiuletti NA, Sutter R, Pfirrmann CW, Leunig M, and Naal FD. Exercise therapy for the management of femoroacetabular impingement syndrome: preliminary results of clinical responsiveness. Arthritis Care Res (Hoboken) (Epub ahead of print) DOI: 10.1002/acr.23728, 2018.

Sportlich, sportlich: Für knapp die Hälfte der Patienten mit Implantation einer inversen Schulterprothese ist es wichtig, nach der Operation wieder eine sportliche Aktivität ausüben zu können. In einer Umfrage bestätigten 77%, dass sie ihre ursprüngliche Sportart wieder aufgenommen haben.

Kolling C, Borovac M, Audigé L, Müller AM, Schwyzer HK. Return to sports after reverse shoulder arthroplasty - the Swiss perspective. Int Orthop 42:1129-1135, 2018.

Silikon oder Metall am Fingermittelgelenk? Sowohl die altbewährten Silikonprothesen als auch die neueren Metallprothesen für das Fingermittelgelenk ziehen nur wenig Revisionsoperationen nach sich. Bei stabilen Gelenken zeigt die Silikonprothese sehr gute Ergebnisse, wohingegen bei instabilen oder krummen Gelenken eine Metallprothese besser zu sein scheint. 

Forster N, Schindele S, Audigé L, Marks M. Complications, reoperations and revisions after proximal interphalangeal joint arthroplasty: a systematic review and meta-analysis. J Hand Surg Eur Vol 43:1066-1075, 2018.

In einer Studie von 3000 Patienten, die sich über einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren einer Wirbelsäulenoperation unterzogen haben, konnte durch den Einsatz von einer speziellen Rückenmarks- und Nervenüberwachung das Risiko von neurologischen Komplikationen verringert werden. Es wird empfohlen, diese Massnahmen routinemässig zu implementieren, um komplexe Wirbelsäulenoperationen sicherer zu machen.

Sutter M, Eggspühler A, Jeszenszky D, Kleinstück F, Fekete TF, Haschtmann D, Porchet F, and Dvořák J. The impact and value of uni- and multimodal intraoperative neurophysiological monitoring (IONM) on neurological complications during spine surgery: a prospective study of 2728 patients. Eur Spine J (Epub ahead of print) DOI: 10.1007/s00586-018-5861-0, 2018.

Wissenschaftliche Auszeichnungen 2018

Folgende renommierte Awards gingen an Mitarbeitende der Schulthess Klinik für ihre aussergewöhnlichen wissenschaftlichen Arbeiten:

Maurice-E.-Müller-Preis am SGOT 2018

Für die Arbeit «Skin crease 'bikini' incision for the direct anterior approach in total hip arthroplasty» von M. Leunig, J. Hutmacher, B. Ricciardi, F. Impellizzeri, H. Rüdiger und F. Naal

JBJS Essential Surgical Techniques Award

Für die Arbeit «Recommendations to reduce risk of nerve injury during Bernese Periacetabular Osteotomy (PAO)» von M. Kalhor, D. Collado, M. Leunig, P. Rego und R. Ganz

Titularprofessur für Epidemiologie Universität Basel

Die Universität Basel hat Prof. Dr. Laurent Audigé, Forschungsgruppenleiter Schulter und Ellbogen Chirurgie, im April 2018 den Titel eines Professors für Epidemiologie verliehen. Gleichzeitig wurde sein Titel eines Privatdozenten anerkannt (Umhabilitierung von der Universität Bern).

Vald Performance Early Career Research (ECR) grant

Dr. Nicola Casartelli hat diesen Grant für ein Forschungsprojekt im Bereich Hüftorthopädie gewonnen, das an der Schulthess Klinik durchgeführt wird. Er wird die geschlechtsspezifischen Unterschiede in der Hüftmuskelfunktion bei Patienten mit Hüftarthrose und Femoroacetabulären Impingement Syndrom untersuchen, sowie ihre Zusammenhänge mit der zugrunde liegenden Hüftmorphologie und Hüftbeschwerden betrachten.

Kooperationen in Forschung und Lehre

Unser wissenschaftliches Netzwerk umfasst zahlreiche nationale und internationale Partner, so z. B.: ETH Zürich, Universitätsspital Zürich, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Winterthur, Universitätsspital Basel, AO Foundation, EPFL Lausanne, Centre Hospitalier Universitaire Vaudois Lausanne, Charité-Universitätsmedizin Berlin, European Spine Study Group, Oslo University Hospital, University of Colorado, Univers Revers Study Group etc.

Kooperationen

Mit der ETH Zürich führten wir die seit Jahren etablierte Kooperation in Forschung und Lehre weiter. In gemeinsamen Projekten konnten wir aktuelle klinische Fragestellungen in die ETH-Forschung integrieren und die Anwendung neuer Technologien bei der Behandlung von Patienten mit muskuloskelettalen Problemen vorantreiben. Zusätzlich zu den fest im ETH-Vorlesungsverzeichnis verankerten gemeinsamen Lehrveranstaltungen führten wir als Partnerinstitution des neuen ETH-Studiengangs in Humanmedizin im vergangenen März zum ersten Mal den Kurs «Körperliche Untersuchung des Bewegungsapparats und Nervensystems» durch – und durften dafür beste Rückmeldungen seitens der Studierenden entgegennehmen.

Erster Untersuchungskurs für ETH-Medizinstudierende in der Schulthess Klinik – ein voller Erfolg

Fast 100 Bachelor-Studierende des ETH-Studiengangs Medizin nahmen Mitte März 2018 am Untersuchungskurs «Bewegungsapparat und Nervensystem» teil. Unter Supervision von über 40 Ärztinnen und Ärzten der Schulthess Klinik erlernten sie die körperliche Untersuchung am gesunden Menschen. Dozierende wie auch Studierende waren vom Kurs begeistert.

Pflegedienst

Pflegedienst

Die Zufriedenheit und Genesung der Patientinnen und Patienten liegt der Pflege am Herzen. Dafür steht das Pflegepersonal für die Patienten rund um die Uhr zur Verfügung. Wir legen Wert auf eine individuelle und professionelle Patientenbetreuung. Dazu nutzen wir unsere zur Verfügung stehenden Ressourcen, um Ihnen eine optimale Behandlung zukommen zu lassen. Durch gewissenhafte Anwendung von Schemen, Richtlinien und Standards gewährleisten wir die bestmögliche Pflegequalität.

 
Stefan Pott Spezialist Pflegedienst

Stefan Pott

Bereichsleitung Pflegedienst
 
 
Nicole Anderes Spezialistin Pflegedienst

Nicole Anderes

Abteilungsleitung Bettenstation
 
 
Susan Lüönd Spezialistin Pflegedienst

Susan Lüönd

Abteilungsleitung Bettenstation
 

Prozessoptimierung nach Lean im Pflegedienst

Der Pflegedienst der Schulthess Klinik entwickelt sich fortlaufend weiter. Die Anforderung an hohe Professionalität lässt sich hervorragend mit dem Leitbild der Schulthess Klinik verknüpfen. Die zentrale Aussage «Menschen für Menschen» steht dabei unverkennbar im Fokus. Wir haben das Ziel, alle bestehenden Prozesse noch stärker auf die Bedürfnisse der Patienten auszurichten. Mit dem Lean-Konzept wird  dieses Ziel erreicht.

Lean in der Pflege

Das Lean-Konzept spiegelt den Fortschritt im Bereich Pflege wider und ist das Organisationsmodell der Zukunft. Es verdichtet Arbeitsprozesse und reduziert Warte- und Wegzeiten. Die Abläufe der Abteilungen werden effizienter organisiert, was sich langfristig positiv auf das Behandlungsergebnis und die Zufriedenheit aller Beteiligten auswirkt. Die gewonnene Zeit kommt dem Patienten unmittelbar zugute. Der Patient selber erlebt durch das Lean-Konzept weniger Unterbrüche und hat eine direkte Ansprechperson (Zonenverantwortlicher). Durch die erhöhte Präsenz am Bett steigen die Patientenzufriedenheit und Sicherheit. Am 1. März 2018 starteten die Pflegestationen der Schulthess Klinik mit verschiedenen Ansätzen der Lean-Philosophie. Eine fixe Zonenplanung sowie die optimierte Tandemarbeit im Rahmen des Skill-Grade-Mix sorgen dafür, dass Patienten die bestmögliche Pflege zum bestmöglichen Zeitpunkt in bestmöglicher Qualität erhalten. In einer Zone wird eine vordefinierte Anzahl an Patienten von Mitarbeitenden des Pflegebereichs betreut. Fixe Standorte für Material und Arbeitsinstrumente (Pflegewagen / Überwachungsgeräte / Hilfsmittel zur Mobilisation) sorgen für kurze Wege und damit für mehr Effizienz.

Die 7 P

Tagesaktuelle Themen werden bereits am Morgen beim ersten Kontakt zwischen Patienten und Pflegedienst Mitarbeitenden besprochen. Der jeden Tag wiederkehrende Check der «7 P-Kriterien» gibt Patienten und Mitarbeitenden eine verbindliche Orientierungshilfe.

Huddle

Im Stationszimmer finden mehrmals täglich sogenannte «Huddles» statt. Dies sind kurze und prägnante Treffen zum Aktuellen Tagesgeschehen und der Arbeitsbelastung. Die Zonenverantwortlichen kommunizieren miteinander und planen die zur Verfügung stehenden Personalressourcen bis zum nächsten Huddle möglichst effizient. Dies schafft Transparenz und sensibilisiert das Team für die Situation jedes Mitglieds. Informationen zur Patientensicherheit, Kennzahlen zur Qualität der Arbeit und zur Bettenbelegung auf der Station sowie Feedbacks zur Mitarbeiterzufriedenheit werden dadurch für das gesamte Behandlungsteam sichtbar.

Kaizen

Im Rahmen der Prozessverbesserung werden die Mitarbeitenden dazu motiviert, eigene Ideen am Kaizen-Board anzubringen. Ein ausgeklügeltes Ideenmanagement fördert den Dialog und sichert die Nachhaltigkeit im Betrieb. Gute Zusammenarbeit der Mitarbeitenden und eine hohe Wertschätzung führen langfristig zu einem angenehmen Arbeitsklima und zu exzellenten Resultaten in der Patientenbetreuung.

Prästationäres Ambulatorium

Das Prästationäre Ambulatorium in der Schulthess Klinik konnte 2018 termingerecht in Betrieb genommen werden. Im Prästationären Ambulatorium werden vor dem stationären Aufenthalt Vorabklärungen durchgeführt. Komplexe, herausfordernde Patientensituationen werden frühzeitig erkannt und können für den stationären Aufenthalt geplant werden. Patienten erhalten bereits vor dem Eintritt wichtige Informationen für den Aufenthalt und für die Zeit nach dem Austritt. Durch das Prästationäre Ambulatorium wird die Anzahl der nüchtern Eintritte erhöht und Rehabilitations- und Kuraufenthalte können frühzeitig organisiert werden.

Schliessung der Aussenstation Bad Zurzach

Nach über 30 Jahren erfolgreichen Betriebs musste die Schulthess Klinik ihre Aussenstation in Bad Zurzach 2018 schliessen. Durch den vergrösserten Bettentrakt in Zürich, dank der Optimierung der Behandlungsprozesse und der kürzeren Aufenthaltszeiten kann die postoperative Pflege in Zukunft direkt und vollumfänglich in der Schulthess Klinik Zürich weitergeführt werden.  Der Entscheid zur Schliessung fiel der Führung der Schulthess Klinik ausserordentlich schwer. Die wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen der letzten Jahre machten die Auflösung des Standorts in Bad Zurzach jedoch unumgänglich.

Radiologie

Radiologie
0
digitale Röntgenaufnahmen
0
Untersuchungen Sonographie

Die Radiologie ist eine Fachabteilung mit einer Ausstattung von modernsten, dosisreduzierten Röntgenanlagen. Das Team erstellt digitale Röntgenbilder, die in unserem System digital gespeichert und archiviert werden. Das Leistungsspektrum des Medizinisch Radiologischen Institut MRI umfasst vor Ort die 3T MRT (Magnetresonanztomografie). Eine Besonderheit der Radiologie in der Schulthess Klinik ist die Anfertigung von digitalen Ganzbein- und Ganzwirbelsäulenaufnahmen (EOS) in 2D (Animationsfilm) und 3D-Technik.

Die Schulthess Klinik hat als bisher einzige Klinik der Schweiz die neuste Generation Digitale Radiographie mit einem im Boden eingebauten Detektor installiert. Durch die neue Technologie von Detektoren wurde eine starke Reduzierung der Dosisapplikation und eine hochauflösende Bildqualität für die Erstellung von Röntgenaufnahmen erreicht.

Erweiterung Sonographie

Die zentrale Sonographie in der Schulthess Klinik Zürich, wurde am 1. Juli 2018 in die Radiologie integriert. Der Grund für die Integration der Sonographie in die Radiologie liegt darin, dass ein Teil der Patienten vor der Röntgenuntersuchung die Sonographie durchlaufen. Somit müssen sie nicht in eine andere Fachabteilung der Klinik gehen und ein reibungsloser Ablauf  für die Patienten ist gewährleistet.

Hochqualifizierte Fachspezialisten

Die Radiologie führt jährlich über 57 000 Röntgenleistungen durch, die für die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Bewegungsapparates nicht mehr wegzudenken sind. Das Team der Radiologie besteht aus diplomierten Fachspezialisten, die eine langjährige Ausbildung in den verschiedenen diagnostischen Bereichen wie Radiologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin absolviert haben. In der Schulthess Klinik arbeiten 5 Dipl. MTRA. Auf Grund des umfassenden Studiums, das mit dem Staatsexamen abschliesst, dürfen Dipl. MTRA Strahlen am Patienten selbstständig  ohne Aufsicht eines Arztes durchführen. Das Studium der Dipl. MTRA beinhaltet:

Konventionelle Röntgendiagnostik

Durch den Einsatz von Röntgenstrahlen können Knochen, Organe und Gefässdarstellung dargestellt werden.

Radioonkologie

Mit Einsetzung von Röntgen-, Gamma -sowie Teilchenstrahlen, werden bösartige Tumore behandelt. Die Behandlung erfolgt mit Unterstützung von Computergesteuerten Systemen /Software, welches ein hohes Mass an Verantwortungsbewusstsein an die Dipl. MTRA / HF gestellt wird.

Nuklearmedizin

Im Fachbereich Nuklearmedizin kommt der Einsatz von radioaktiven Substanzen, welche in geringen Mengen am Patient verabreicht wird. Entsprechend Strahlenmessgeräte können die Funktionen eines Organes dargestellt werden. Die radioaktiven Substanzen werden in einem dafür vorgesehenen Labor seitens  der Dipl. MTRA für den Patienten für die Verabreichung vorbereitet. Hier ist es wichtig, das eine exakte Einhaltung der Strahlenmenge und auch der Strahlenschutz eingehalten wird.

Strahlenphysik und Dosimetrie

Der Begriff Strahlenphysik und Dosimetrie ist ein wichtiger Bestandteil in der Diagnostik. Auch hier kommt der Einsatz von Dosismessgeräten zu tragen, welche die Strahlung während einer Untersuchung von ionisierenden Strahlen überwachen unter Berücksichtigung / Einhaltung der Grenzwerte die klar definiert wurden. Regelmässige Kontrollen der Röntgen und Therapieanlagen sowie die Überprüfung der Strahlenschutzmaterialien gehört dazu. Die Strahlung die am Patienten angewandt wird, werden durch die Dipl. MTRA vorab berechnet.

Press key "M" to show up Menu