Austrittsinformationen – nach der Hüftoperation

Hier finden Sie einige wichtige Informationen über den Verlauf nach einer Hüftoperation.

Wundheilung / Wundpflege

Vor dem Spitalaustritt wird eine abschliessende Wundkontrolle vorgenommen. Kontrollieren Sie die Wunde anschliessend regelmässig. Plötzlich und neu austretendes Wund sekret oder eine schmerzhafte Rötung erfordern eine umgehende Kontrolle bei Ihrem Hausarzt oder Ihrem Operateur. Wunden, die mit einem durchsichtigen Kunststoffpflaster abgedeckt sind, ermöglichen das Duschen. Dieses Pflaster kann bis zum 14. postoperativen Tag belassen werden. Sollte Wasser unter dieses Pflaster gelangen oder es sich von selbst ablösen, entfernen Sie es und verwenden Sie einen trockenen Pflaster verband. Das Baden empfehlen wir erst nach der Fadenentfernung. Die Faden- / Klammerentfernung erfolgt, sofern nicht anders besprochen, 12 bis 14 Tage nach der Operation durch Ihren Hausarzt. Selbstauflösende Fäden müssen nicht entfernt werden. Ab der 4. Woche können Sie die Narbe mit einer fett haltigen Crème oder einer Narben salbe ein- bis zweimal täglich massieren. Schützen Sie die Narbe in den ersten 6 Monaten vor direkter Sonnenbestrahlung und Hitzeeinwirkung (Solarium, Sauna).

Schmerzen und Schwellung

Schmerzen sind nach einer Operation nichts Ungewöhnliches und meistens Ausdruck einer muskulären Überlastung oder einer Reizung des Gewebes. Sie können aber auch nach Überdehnung oder Druck durch die Operationslagerung zustande kommen. Die Schmerzen verschwinden in der Regel nach wenigen Wochen, wobei kurz an dauernde Schmerzen auch später auftreten können. Gewisse Anlaufbeschwerden können gelegentlich mehrere Wochen bestehen, verschwinden in der Regel aber vollständig. Auch eine mehr oder weniger ausgeprägte Schwellung im Operationsbereich mit Spannungsgefühl in der betroffenen Region ist nichts Ungewöhnliches und auf einen operationsbedingten Bluterguss und eventuellen Lymphstau zurückzuführen. Auch diese Schwellung heilt in der Regel in den ersten Wochen ab.

Liegen / Schlafen

Sofern nichts anderes verordnet wurde, dürfen Sie auf der nicht operierten Seite liegen und schlafen. Mit dem Liegen auf der operierten Seite sollten Sie bis zur ersten Nachkontrolle warten. Wenn Sie auf der Seite liegen, ist es ratsam, ein Kissen zwischen die Knie zu legen. Dies nimmt die Spannung von den Weichteilen der operierten Hüfte.

Physiotherapie

Je nach Hüfteingriff wird Ihnen eine ambulante Physiotherapie verordnet. Das entsprechende Physiotherapieprogramm wird Ihnen durch unsere Physiotherapeuten erläutert und verordnet. Zögern Sie nicht, bei Unklarheiten Ihren Operateur zu fragen. Die Physiotherapiepraxis dürfen Sie selbstverständlich frei wählen.

Autofahren

In der Regel dürfen Sie selbst wieder Auto fahren, sobald Sie gut und sicher ohne Stöcke mobil sind.

Arbeitsunfähigkeit

Die Arbeitsunfähigkeit wird individuell an Ihre berufl iche Tätigkeit und an die erfolgte Operation angepasst. Körperlich anspruchsvolle Tätigkeiten verlangen eine längere Krankschreibung als z. B. eine Bürotätigkeit. Die Dauer Ihrer Arbeitsunfähigkeit sollte mit Ihrem Operateur besprochen und festgelegt werden. Bei längeren Krankschreibungen erhalten Sie in der Regel vom Stationsarzt ein Zeugnis bis zur ersten Nachkontrolle.

Nachkontrolle

Den ersten Kontrolltermin werden Sie ca. 4 bis 8 Wochen nach der Operation erhalten.

Melden Sie sich bitte bei uns, wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome feststellen

  • Neu aufgetretene Rötung, Überwärmung und Schwellung der Narbe
  • Neu aufgetretene schmerzhafte Schwellung des Unterschenkels
  • Schmerzen nach einem Sturzereignis
  • Fieber / Schüttelfrost und andauernde Schmerzen

Empfehlungen zur Infektionsprophylaxe bei Kunstgelenken

  • Nach einer Kunstgelenkoperation ist eine regelmässige und sehr gute Zahnhygiene zu empfehlen.
  • Im ersten Jahr nach der Kunstgelenkoperation sollten, wenn möglich, keine grossen Zahnsanierungen vorgenommen werden.
  • Grundsätzlich ist beim Zahnarzt oder bei der normalen Zahnreinigung ( Dentalhygiene) keine Antibiotikaprophylaxe notwendig.
  • Bei Infektionen im Mundbereich muss eine korrekte Antibiotikatherapie durchgeführt werden. Ihr Zahnarzt oder Ihr Hausarzt wird Sie dabei betreuen.
  • Wichtige Quellen für Kunstgelenkinfektionen sind Lungenentzündungen, Hautinfektionen und Harnwegsinfektionen (Blasenentzündungen). Solche Infektionen sollten früh und konsequent behandelt werden.

Unsere Spezialisten der Hüftchirurgie

 
Prof. Dr. med. Michael Leunig

Prof. Dr. med. Michael Leunig

Chefarzt Hüftchirurgie, CMO
 
 
PD Dr. med. Hannes A. Rüdiger

PD Dr. med. Hannes A. Rüdiger

Stv. Chefarzt Hüftchirurgie
 
 
Prof. Dr. med. Claudio Dora Spezialist Hüftchirurgie

Prof. Dr. med. Claudio Dora

Leitender Arzt Hüftchirurgie
 
 
Dr. med. Thomas Guggi Spezialist Kniechirurgie und Hüftchirurgie

Dr. med. Thomas Guggi

Leitender Arzt Kniechirurgie und Hüftchirurgie
 
 
Dr. med. Karolin Rönn Spezialistin Knie und Hüfte

Dr. med. Karolin Rönn

Leitende Oberärztin Kniechirurgie und Hüftchirurgie
 
 
Dr. med. Martin Aepli Spezialist Hüftchirurgie

Dr. med. Martin Aepli

Oberarzt Hüftchirurgie
 
 
Dr. med. Tim Briem Spezialist Knie und Hüfte

Dr. med. Tim Briem

Oberarzt Kniechirurgie und Hüftchirurgie
 
 
Dr. med. Gabriel Hatzung Spezialist Hüfchirurgie Kniechirurgie

Dr. med. Gabriel Hatzung

Oberarzt Kniechirurgie und Hüftchirurgie
 
 
Dr. med. Philipp Neidenbach Spezialist Knie und Hüfte

Dr. med. Philipp Neidenbach

Oberarzt Kniechirurgie und Hüftchirurgie
 
 
Dr. med. Tilmann Kleppi Spezialist Knie und Hüfte

Dr. med. Tilmann Kleppi

Stv. Oberarzt Kniechirurgie und Hüftchirurgie
 

Ich bin Zuweiser und möchte einen Patienten anmelden.

Ich bin Patient und möchte einen Termin vereinbaren.

Next best click