Dystonie (Botulinumtoxin-Sprechstunde)

Dystonie ist eine neurologische Erkrankung, die zu Bewegungsstörungen führt. Die besten therapeutischen Erfolge werden mit Botulinumtoxin (zum Beispiel Botox®, Xeomin®, Dysport®) erzielt. Mit dieser Behandlungsmethode kann vielen Patienten erhebliche Linderung verschafft werden.

Dystonien sind Bewegungsstörungen. Dabei kommt es zu willentlich nicht kontrollierbaren Kontraktionen von Muskeln, die zu Bewegungsstörungen führen, die zum Teil bizarr anmuten können.

Symptome und Ausprägungen einer Dystonie

Sind nur Muskeln einer Körperregion betroffen, spricht man von einer fokalen Dystonie. Ein typisches Beispiel hierfür ist der «Schiefhals» oder die zervikale Dystonie, bei der die Nacken- und Kopfmuskeln betroffen sind. Sind die Gesichtsmuskeln um die Augen betroffen, so kann das zu einem unangenehmen Zukneifen oder Blinzeln der Augen führen, dem Blepharospamus. Ist bei den unwillkürlichen Kontraktionen eine Gesichtshälfte betroffen, sprechen wir von einem Hemispamus facialis. Manche Dystonien treten ausschliesslich bei bestimmten Tätigkeiten auf, zum Beispiel der Schreibkrampf beim Schreiben. Neben der Bewegungsstörung leiden viele Patienten wegen der Muskelverspannung an Schmerzen.

Ursachen und Diagnose

Die Erkrankung manifestiert sich meist im Erwachsenenalter. Durchschnittlich vergehen zwei Jahre, bis die Diagnose gestellt wird. Fehldiagnosen führen leider auch zu Fehlbehandlungen. Eine genaue Diagnose erfordert spezifisches Know-how und die Erfahrung des Arztes mit der Erkrankung. Nur so kann durch sorgfältige Beobachtung der Bewegungsstörungen die Diagnose gestellt werden. In vielen Fällen ist die Ursache der Dystonie wahrscheinlich eine Störung in bestimmten Hirnarealen, die man Basalganglien nennt. In MRI-Aufnahmen oder im Blut lässt sich die Störung nicht nachweisen.

Es gibt auch vererbte Formen der Dystonie, zum Beispiel bestimmte generalisierte Dystonien. Diese beginnen meist schon im Kindesalter.

Therapie einer Dystonie

Da es sich um eine neurologische Erkrankung handelt, ist der Neurologe auch für Diagnostik und Therapie zuständig.

Eine Ursachenbehandlung gibt es leider nicht. Ziel der Therapien ist es, die Symptome zu lindern. Bei den fokalen Dystonien wird seit vielen Jahren erfolgreich Botulinumtoxin (zum Beispiel Botox®, Xeomin®, Dysport®) eingesetzt. Es handelt sich dabei um ein Medikament, das in die überaktiven Muskeln gespritzt wird. Botulinumtoxin bewirkt eine Abschwächung der Muskelkraft und dadurch auch eine Verminderung der unwillkürlichen Muskelkontraktion. Die Wirkung der Therapie ist vorübergehend, sodass die Behandlung durchschnittlich im Abstand von drei Monaten wiederholt werden muss. Die Therapie sollte von Neurologen durchgeführt werden, die mit dieser Erkrankung Erfahrung haben. Es gibt auch noch wenige weitere Medikamente, die eingesetzt werden können, leider mit geringem Erfolg. Eine Physiotherapie kann unterstützend helfen.

In der Neurologie der Schulthess Klinik behandeln wir Patienten mit Dystonien seit dem Jahr 2000.

Ich bin Zuweiser und möchte einen Patienten anmelden.

Ich bin Patient und möchte einen Termin vereinbaren.

Next best click