Fersenschmerzen und kein Ende

Eine 43-jährige Patientin stellt sich in unserer Sprechstunde vor und berichtet über eine Leidensgeschichte. Sie leidet seit 2001 unter Schmerzen im Fersenbereich, die sie anfänglich wenig, inzwischen jedoch beträchtlich einschränken, so dass sie es kaum mehr schafft ihren Alltag zu bewältigen und sich um die noch kleinen Kinder zu kümmern. Sie erzählt, dass sie im Bereich beider Fersen Schmerzen habe und kaum mehr auftreten könne. Die Schmerzen seien giftig, von stechendem Charakter und im Stehen und beim Gehen vorhanden.

In der Vergangenheit waren physiotherapeutische Behandlungen bei Verdacht auf eine Fersenspornsymptomatik –dieser war im Röntgenbild zu sehen- mit Entzündung der plantaren Faszie durchgeführt worden. Es wurde ausserdem eine Bestrahlung und eine Stosswellentherapie absolviert. Nichts half, selbst die Einnahme von Schmerzmittel erbrachte keine Besserung.

Röntgenbild Fersensporn
Fersensporn

Die Untersuchung in unserer Sprechstunde zeigte an der „klassischen“ Stelle des Fersensporns keine Druckschmerzen. Hingegen fand sich jedoch im Verlauf eines kleinen Nervs, der an der Innenseite des Fersenbeins entlang läuft eine deutlich auszulösende Druckschmerzhaftigkeit. Die Patientin bezeichnete dies als den bekannten Schmerz. Dieser Nerv wird auch als „Baxter Nerv“ bezeichnet.

Anatomie Nervus abductor
Anatomische Lage des Nervus abductor digiti quinti

Wir führten am Tag der Erstkonsultation eine Infiltration des Nervs beidseits durch. Diese wird mit einem Gemisch aus Cortison und einem lokalen Betäubungsmittel ausgeführt.

Ort Infiltration
Lokalisation zur Infiltration des Nervs

Drei Wochen später meldet sich die Patientin telefonisch und berichtet über eine Beschwerdefreiheit beidseits.

Fersenschmerzen sind nicht immer auf einen Fersensporn und eine damit verbundene Entzündung der Sehne zurückzuführen, auch wenn ein solcher Sporn auf dem Röntgenbild sichtbar ist. Die Untersuchung sollte daher immer auch eine Exploration des Nervs beinhalten, um möglichst ein langes Leiden zu vermeiden.

Hilft die durchgeführte Infiltration des Nervs nur kurzfristig, kann im Verlauf auch eine Operation durchgeführt werden. Der Nerv läuft durch eine Art Tunnel und kann in diesem Bereich eingeengt sein. Durch eine Spaltung des Tunnels kann die Funktion des Nervs wiederhergestellt werden und die Schmerzen lassen nach.

Ich bin Zuweiser und möchte einen Patienten anmelden.

Ich bin Patient und möchte einen Termin vereinbaren.

Next best click