Chondromatose

Patientengeschichte

Ein 32-jähriger Patient meldet sich bei uns wegen einer empfindlichen Schwellung zwischen dem Grosszeh und dem zweiten Zeh rechts. Vor allem nach Druckausübung lokal besteht eine leichte Schmerzauslösung. Vor ca. 3 Jahren erlitt er ein Bagatelltrauma während eines Unihockeyspiels, indem er den rechten Fuss anschlug. In der Folge wurde durch den behandelnden Arzt eine Verletzung einer Strecksehne diagnostiziert. Insgesamt kam es im weiteren Verlauf ohne spezifische Massnahmen zur Abnahme der Beschwerden. Es verblieb allerdings eine lokale Schwellung. Diese hat nun zugenommen, worauf der Patient uns nun für eine neuerliche Beurteilung aufsucht.

Untersuchung

Bei der Untersuchung zeigt sich eine prallelastische Schwellung. Die Haut über dem Befund ist gut verschieblich. Die Ausmasse der Raumforderung beträgt schätzungsweise 2x2cm. Das Röntgenbild zeigt einen Defekt am 2. Mittelfussknochenköpfchen mit Kalkeinlagerungen im umgebenden Weichteilgewebe. Dies veranlasst uns zu einer Magnetresonanzuntersuchung.

Die Magnetresonanzuntersuchung zeigt gemäss beurteilendem Radiologen einen Tumor mit aggressiver Chrarakteristik und Verminderung der Knochensubstanz. Aufgrund des unklaren Befundes wird eine Gewebeprobe des Tumors durchgeführt. Das entnommene Material wird zur Analyse ins Labor geschickt. Die Untersuchung ergibt die Diagnose einer synovialen Chondromatose, also eines gutartigen Tumors der lokal vorhandenen Gelenkskapsel.

Therapie

Der Patient wird dann operiert, wobei das krankhafte Gewebe entfernt wird. Nach der Operation entlastet er den betroffenen Fuss mit zwei Gehstöcken während 6 Wochen. Nach dieser Zeit kann der Patient den Fuss wieder beschwerdefrei belasten.

Bei der synovialen Chondromatose bauen sich die Zellen der der Gelenkskapselinnenhaut zu Knorpel um, welche sich dann auch frei im Gelenk bewegen können. Die Ursache für diese Umwandlung ist nicht klar. In der Regel wird die Erkrankung zuffällig entdeckt. In Spätstadien können Schmerzen, Reibegeräusche oder lokale Schwellungen auftreten. Ganz selten wurden schon bösartige Entartungen der Knorpelzellen beschrieben.

Insgesamt handelt es sich um eine äusserst seltene Erkrankung. Während eines ganzen Jahrhunderts wurden im Tumorregister des renommierten Massachussetts General Hospital in den USA lediglich 86 Fälle registriert, davon 7 am Fuss.

Ich bin Zuweiser und möchte einen Patienten anmelden.

Ich bin Patient und möchte einen Termin vereinbaren.

Next best click