Studie zu Infiltrationen bei Rücken- oder Beinschmerzen

«Subjektive Erwartungen zur Wirksamkeit von Infiltrationen (TREXI)»
(Originaltitel: “Treatment Expectation and their Influence on Infiltration outcome” (TREXI))

Ziel der Studie

Dieses Forschungsprojekt untersucht die subjektiven Erwartungen zur Wirksamkeit von Infiltrationen und findet in Kooperation mit dem Universitätsspital Zürich (IKI), der ETH & Universität Zürich statt.

Ablauf

Das Projekt wird im Rahmen der Qualitätssicherung der Abteilung der Neurologie an der Schulthess Klinik durchgeführt und untersucht Frauen und Männer, die wegen Rücken- oder Beinschmerzen eine Infiltration in der Abteilung für Neurologie der Schulthess Klinik erhalten.

Die Teilnehmer werden unmittelbar vor und nach der Infiltration, sowie zwei Wochen nach der Infiltration mittels Fragebögen zu ihrer aktuellen Befindlichkeit, ihrer subjektiven Erwartung zur Wirksamkeit der Infiltration und der Schmerzverbesserung befragt.

Untersuchungsmethoden

  • Fragebögen unmittelbar vor und nach Infiltration
  • Fragebögen 2 Wochen nach Infiltration (von Zuhause aus)

Ort

Abteilung für Neurologie, Schulthess Klinik, Lengghalde 2, 8008 Zürich

Einschlusskriterien

Diese Studie untersucht ausschliesslich Patienten welche in der Abteilung für Neurologie der Schulthess Klinik im Rahmen ihrer klinischen Behandlung eine Infiltration aufgrund von Rücken- oder Beinschmerzen erhalten

Projektteam Schulthess Klinik

Andrea Hotz (Neurologie)

Stefania Mare (Infiltrationsassistentin)

Dr. med. Zina-Mary Manjaly (Neurologie)

Dr. med. Alfred Müller (Chefarzt Neurologie)

Next best click