Gottfried Honegger

Gottfried Honegger Schulthess Klinik

Hommage à Ken Saro-Wiwa, 1996
Druckgrafik schwarz-weiss, 172 x 93 cm
Standort: Haus A, 3. OG, Bettenstation S5

Anfänglich war das naturbezogene Motiv (Figur) Gegenstand der Abbildungen, allmählich machte Honegger die Struktur und die geometrischen Elemente zu seinem fundamentalen Gestaltungsprinzip. Das Bild besteht nun nur noch aus Fläche und Farbe.

Über seinem Atelier-Eingang hing ein kleiner, aber trotzdem unübersehbarer Satz von Pythagoras: «Wer kein Geometer ist, der trete nicht ein.»

 «Kunst will nicht länger von ihrer Umgebung getrennt sein, sie will Teil der Wand, des Raums, des Alltags werden», schrieb er 1993. Architektur und Kunst seien gleichermassen dazu da, «eine neue Gesellschaft zu bauen».

Gottfried Honegger (1917 – 2016) war Schweizer Grafiker, Maler und Plastiker und ein bekannter Vertreter der konstruktiv-konkreten Kunst. Er arbeitete ab 1958 als freier Künstler in Paris, Cannes und Zürich. Seit Mitte der 1960er Jahre schuf er Skulpturen und Werke für den öffentlichen Raum, 1987 wurde sein Schaffen mit dem Zürcher Kunstpreis ausgezeichnet.

Next best click