News Fusschirurgie

Foot & Ankle EMEA Symposium, Prag 14.-16.09.2017

Anlässlich des «Foot & Ankle EMEA Symposium 2017» in Prag hielt Dr. med. Pascal Rippstein Vorlesungen über osteochondrale Läsionen am Talus, strategische Entscheidungen bei Knochenverlust und schmerzhafte Prothesen des Sprunggelenkes. Die anwesenden Chirurgen aus Europa, Afrika und Asien konnten dabei Ihr Wissen vertiefen und bei den anschliessenden Fachdiskussionen Kontakte mit den Referenten knüpfen. Zwei Chirurgen werden demnächst in unserer Abteilung hospitieren, um von unserer Erfahrung praktisch zu profitieren.

Dr. med. P. Rippstein mit Dr. med. C. Blundell (Vorsitzender des Symposiums
und aktueller Präsident der BOFAS «Britisch Orthopaedic Foot and Ankle Society» 
und Dr. med. A. Sikorski (Referent)

Dr. med. P. Pascal Rippstein mit 2 Referenten, links Dr. med. M. Preis und rechts
Dr. med. K. Hariharan (ehemaliger Präsident der BOFAS «Britisch Orthopaedic
Foot and Ankle Society»)


Gastarzt

Vom 21.08.2017 bis 08.09.2017 hatten wir einen Arzt aus Südkorea zu Gast. Während seines Aufenthalts in unserer Abteilung begleitete er unsere Ärzte in der Sprechstunde sowie im Operationssaal, um sein Wissen im Bereich Fusschirurgie zu erweitern und zu vertiefen.


Rheuma-Top 24.08.2017

Im Rahmen des Symposium «Rheuma Top 2017», welches jährlich von den Universitäten Zürich, Bern und Basel sowie der RheumaClinic Bethanien organisiert wird, wurde Dr. med. Pascal Rippstein eingeladen eine 45-minütige Fortbildung über Fusspathologien zu halten. Die rund 200 Teilnehmer konnten ihr Wissen im Bereich Vorfussschmerzen in einer sehr praxisorientierten Vorlesung vertiefen.

Anschliessend leitete Dr. med. Pascal Rippstein einen Workshop und demonstrierte die verschiedenen Untersuchungstechniken bei Fussbeschwerden mit Hilfe einer Patientin aus seiner Sprechstunde.


Publikation zum Thema «Endoprothese des oberen Sprunggelenks mit simultaner Subtalararthrodese»

Soeben ist der wissenschaftliche Beitrag von Dr. med. Jens Mainzer und Dr. med. Pascal Rippstein in der renommierten deutschen Zeitschrift  «Operative Orthopädie und Traumatologie», Springer Verlag erschienen. Die beiden Autoren aus unserer Abteilung beschreiben die chirurgische Technik der Implantation einer Prothese des oberen Sprunggelenkes, kombiniert mit einer Arthrodese des unteren Sprunggelenkes.

> zur Publikation


Chicago

Im Rahmen der Entwicklung unserer eigenen Sprunggelenks-Prothese, in Zusammenarbeit mit der Firma Zimmer-Biomet, hat Dr. med. P. Rippstein am 17. Juni wieder mit den Ingenieuren und Co-Designern der Firma wichtige neue Testungen durchgeführt. Das vielversprechende Kunstgelenk sollte 2018 nun definitiv verfügbar sein.

Dr. med. P. Rippstein und Dr. med. A. Perler testen kritisch die
Implantation des neuen Kunstgelenkes an einem Modell


Sandra Snyder, Ingenieurin der Firma Zimmer-Biomet, freut sich
über die ausgezeichneten Resultate der Belastungstests


Südafrika

Vom 25. bis 27. Mai fand in Johannesburg (Südafrika) das Foot and Ankle Meeting, welches alle zwei Jahre von der südafrikanischen Gesellschaft für Fusschirurgie organisiert wird, statt. Zusammen mit den renommierten Fusschirurgen Dr. M. Easley (USA), Dr. H. Trnka (Österreich) und Dr. Ramelt (Deutschland) wurde Dr. med. Pascal Rippstein eingeladen, über verschiedene fusschirurgische Themen konkrete klinische Fälle zu präsentieren und seine persönlichen therapeutischen Lösungen vorzustellen und zu kommentieren. Diese einzigartige Art von Wissensaustausch fand grosse Anerkennung bei den Teilnehmern, die sich für diesen Kongress angemeldet hatten.

Dr. med. Pascal Rippstein mit drei südafrikanischen Fusschirurgen

Die fünf internationalen Referenten der afrikanischen Gesellschaft für Fusschirurgie
(von links nach rechts): Dr. Ferraro, Dr. Trnka, Dr. Ferraro, Dr. Easley, Dr. Ramelt
und Dr. Rippstein

Kongressteilnehmer folgen aufmerksam den Präsentationen
der internationalen Referenten

Abendstimmung in Johannesburg


Entwicklung Sprunggelenks-Prothese

Unsere Abteilung trägt massgeblich zur Entwicklung von neuen Implantaten im Bereich der Fusschirurgie bei.

Als Berater und Entwickler für bestehende und neue Prothesen hat Dr. Rippstein am 10.05.2017 im Hauptsitz der Firma Zimmer-Biomet in Winterthur erneut seine Inputs und Erfahrungen mit europäischen sowie amerikanischen Ingenieuren und Vertretern der Firma besprochen und diskutiert. Diese Meetings erlauben bestehende Prothesen /Instrumente zu verbessern und neue Produkte zu entwickeln. Das nächste Meeting des Entwickler- und Beraterteams wird bereits im Juni 2017 in Chicago stattfinden.

Die neue Sprunggelenks-Prothese befindet sich weiterhin auf gutem Kurs und wird schon bald auf dem Markt erscheinen.

Dr. med. Pascal Rippstein erklärt den Vertretern und Ingenieuren der Firma Zimmer-Biomet seine Vorstellungen und Ideen zur Verbesserung der neuen Sprunggelenksprothese


Vorlesung für ETH-Studenten

Seit einigen Jahren arbeitet die Schulthess Klinik eng mit der ETH zusammen auch in Bezug auf die Ausbildung der Studenten. Anlässlich der regelmässigen Vorlesungen in unserer Klinik hielt  Dr. Rippstein am 13.03.2017 eine Vorlesung zum Thema „Zadek-Osteotomie: Biomechanische Überlegungen“.

Dr. med. Pascal Rippstein hält eine Vorlesung für Studenten der ETH


Kongress Davos

Der Verein „Lunge Zürich“ hat Dr. Rippstein für ihren 56. Ärztekongress als Referent und Instruktor eingeladen, welcher vom 2. bis zum 4. Februar in Davos stattfand. Verteilt auf 4 Sessionen haben insgesamt 250 Grundversorger die praxisorientierten und interaktiv geleiteten Kurse von Dr. Rippstein besucht und konnten so ihr Wissen im Bereich Fusserkrankungen vertiefen.


Grosszehengrundgelenksarthrose/ Hallux rigidus

Bei einer 58- jährigen Patientin mit einer Arthrose des Grosszehengrundgelenkes links wird eine Arthrodese (Versteifung des Grosszehengrundgelenkes) durchgeführt. 5 Monate nach der Operation ist die Patientin im Alltag wieder weitestgehend beschwerdefrei.

zum Fallbeispiel


Gemeinsam forschen zum besseren Verständnis des Gangapparates und der Füsse

Zusammen mit den Kollegen der wissenschaftlichen Abteilungen und des hervorragend und modern ausgestatteten HPL (Human Perfomance Lab) arbeitet die Fusschirurgie am besseren Verständnis der Auswirkung von Erkrankungen und operativer Therapie auf die komplexe Biomechanik des Gangapparates und insbesondere natürlich der Füsse. Diese Forschungstätigkeit in Zusammenarbeit erfahrener Chirurgen und Wissenschaftler ist essentiell, um die bestmöglichen Resultate für unsere Patienten erreichen zu können.

In dieser Versuchsanordnung wird eine sehr detaillierte Ganganalyse beider Beine in Kombination mit der Muskelaktivität und der Druckverteilung der Fusssohlen am Boden durchgeführt.

     

   


Dr. med. Jens Mainzer am «4th Florence RA Course: The Rheumatoid Lower Limb»

Am 24. Februar teilte sich Dr. med. Jens Mainzer den Vorsitz der Foot&Ankle Session am «4th Florence RA Course: The Rheumatoid Lower Limb» in Florenz mit Prof. Sandro Giannini aus Bologna. Diese mehrtägige internationale Veranstaltung befasst sich mit den Besonderheiten der orthopädischen Chirurgie bei Patienten mit rheumatoider Arthritis.

Dr. med. Jens Mainzer hielt auch einen Vortrag über Prothesen als mögliche Therapie bei Arthrose des oberen Sprunggelenkes. 


Gastärzte aus aller Welt

Gastärzte aus unterschiedlichen Ländern besuchen immer wieder das Fusszentrum der Schulthess Klinik. Im Februar 2017 waren Ärzte aus England, Italien, Thailand und der Schweiz zu Gast bei uns.

Während ihres Aufenthaltes begleiten sie jeweils unser Ärzteteam im Arbeitsalltag, um ihre Kenntnisse im Gebiet der Fusschirurgie zu erweitern.

Dr. med. Pascal Rippstein mit Gastärzten


Teamausflug 

Am 10.03.2017 war das Team des Fusszentrums für einmal ausser Haus. 

Begleitet von Sonne und milden Temperaturen, durften wir einen wunderschönen Tag auf dem  Flumserberg geniessen. Egal ob Skifahren, Schneeschuhlaufen, Schlitteln oder Spazieren - es war für Jede/Jeden etwas dabei. 

Bei einem schmackhaften Abendessen, konnten wir dann den gelungenen Teamausflug gemütlich ausklingen lassen. :)


Dr. med. Caroline Bachofer am 20. Sportmedizinischen Symposium in Groningen

Seit 2003 organisiert das Sportmedizinische Zentrum der Universität in Groningen/ Holland ein Symposium, zu dem nationale und internationale Referenten eingeladen werden. Das Symposium wird von rund 200 Teilnehmern besucht, bestehend aus Physiotherapeuten, Sportärzten, Wissenschaftlern, Orthopäden und Traumatologen sowie Ärzten aus dem Rehabilitationsbereich.

Unsere Oberärztin Dr. med. Caroline Bachofer hielt am 20.01.2017 im Rahmen des diesjährigen 15. Sportmedizinischen Symposiums einen Vortrag über die operativen Optionen bei Ansatzbeschwerden im Bereich der Achillessehne, insbesondere über die Kelly-Keck-Osteotomie.

Caroline Bachofer mit Frau Elvira Tidjen-Creussen


Dr. med. Jens Mainzer an den Freiburger Knorpeltagen

Am 20. Januar 2017 wurde Dr. med. Jens Mainzer nach Freiburg im Breisgau eingeladen, um einen Vortrag mit dem Titel «Hat die Arthrodese noch einen Stellenwert? Wer profitiert von der Prothese?» an den «Freiburger Knorpeltagen» zu halten. Dies ist ein jährlich in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Freiburg stattfindender Kongress, der vor allem von Orthopäden und Sportmedizinern besucht wird. Die gesamte Veranstaltung wurde auch online in einem Stream live übertragen.

Hält einen Vortrag an den Freiburger Knorpeltagen: Dr. med. Jens Mainzer


Erste Wissenschaftliche Publikation mit dem Iran

Amir Vosoughi ein Gastarzt aus dem Iran, der 2015 eine Fellowship in unserer Abteilung absolvierte, hat in Zusammenarbeit mit Dr. med. Pascal Rippstein einen wissenschaftlichen Artikel zum Thema «Rare Lateral Dislocation oft the First Metatarsophalangeal Joint» publiziert.

Es freut uns, dass wir damit unsere wissenschaftliche Zusammenarbeit international weiter ausdehnen konnten.

zur Publikation (PDF)

Dr. med. Pascal Rippstein mit Dr. Amir Reza Vosoughi


Neues Fallbeispiel: Pseudarthrose nach Ermüdungsbruch am Mittelfuss

Eine 72 jährige Patientin mit einer Pseudarthrose im Bereich des zweiten Mittelfussknochens wird erfolgreich mit einer hochenergetischen fokussierten extrakorporalen Stosswellentherapie (ESWT) behandelt.

zum Fallbeispiel


Gastarzt aus Mailand

Carlo Bonifacini, ein Fusschirurg aus Mailand besuchte uns vom 5. bis 9. Dezember 2016 und begleitete in dieser Zeit unsere Ärzte im OP und in der Sprechstunde.

Es war eine spannende Woche für alle.

Dr. Carlo Bonifacini


2016

Entwicklung Sprunggelenksprothese

Das Entwicklungsteam der neuen Sprunggelenks-Prothese hat sich für eine der letzten Testserien in Chicago an der «Spine Education and Research Center» wieder getroffen. 


Medizinisches Trainingscenter «Spine Education and Research Center», in welchem die aktuellen Testserien durchgeführt wurden.

Als einziger europäischer Chirurg nimmt Dr. Rippstein an dieser Entwicklung teil, die von Zimmer-Biomet als eine der weltweit grössten Medizintechnik-Unternehmen, vorangetrieben wird. 
Dabei bringt Dr. Rippstein grosse Erfahrung mit, welche er bereits mit der Entwicklung der Prothese «Mobility» in Zusammenarbeit mit der Firma DePuy gewinnen konnte. Wir freuen uns, dass unsere Abteilung durch diese Zusammenarbeit, in diesem Gebiet eine international führende Rolle einnehmen kann.

Die Zulassung der neuen Prothese durch das FDA (amerikanische Zulassungsbehörde) sollte in den kommenden Monaten erteilt werden, sodass einer weltweiten Produktion 2018 nichts im Weg stehen sollte.


Dr. Rippstein scherzt mit Dr. Stuart Miller (USA), einem Kollegen aus dem Entwicklungsteam


Neues Fallbeispiel: Achillodynie - Chronische schmerzhafte Verdickung der Achillessehne

Eine 64 jährige Patientin stellte sich Anfang 2015 vor mit seit Jahren immer wieder auftretenden und in letzter Zeit zunehmenden Schmerzen im Bereich der rechten Achillessehne.

> zum Fallbeispiel


Foot and Ankle Symposium 2016 Barcelona

Dr. Rippstein wurde eingeladen am 22. und 23. September 2016 an einem internationalen Symposium (PMI Global Congress) in Barcelona verschiedene Referate zu halten. Dabei referierte er zu den Themen «Ankle replacement – What have we achieved with the current solutions available?» und «Achilles tendinopathy: Surgial and non-surgical».

Bild v.l. : Dr. E. Rabat (Barcelona), Dr. P. Rippstein, Dr. P. Barouk (Bordeaux)


Kongress in Thailand

Dieser thailändische Orthopädie-Kongress wurde durch die RCOST (The Royal College of Orthopaedic Surgeons of Thailand) und die AOS (Asiatische Orthopädie Gesellschaft) organisiert. Dr. med. Pascal Rippstein wurde eingeladen, am 7. und 8. Oktober 2016 zu verschiedenen Themen Vorträge zu halten. Unter anderem referierte er zu den Themen: Therapieoptionen bei Achillodynie und bei Knicksenkfuss, Indikation und Erfahrung mit Sprunggelenks-Prothesen, Behandlung und Operations-Komplikationen bei Hallux valgus-Deformität.


Gastarzt aus Hong Kong

Vom 26.09.2016 bis am 16.10.2016 hospitierte Dr. Yeung Raymond aus Hong Kong in der Fusschirurgie der Schulthess Klinik. Er begleitete unsere Ärzte in der Sprechstunde sowie im OP und konnte so seine Kenntnisse in der Fusschirurgie erweitern.


Hospitation Dr. med. Jens Mainzer in Straubing (D)

Oberarzt Dr. med. Jens Mainzer hospitierte im September während einer Woche bei Herrn Dr. med. Dipl. Sportwiss. Thomas Buchhorn im Sporthopaedicum Straubing/Regensburg (D). Der Aufenthalt ermöglichte den interessanten Einblick und Austausch auch ausserhalb von Meetings und Kongressen. Im Zentrum standen Konzepte, konservative sowie chirurgische Verfahren, und insbesondere auch arthroskopische Diagnostik bzw. Behandlungsmethoden verschiedener Sportverletzungen und degenerativer Veränderungen an Fuss und Sprunggelenk. 


Neues Fallbeispiel: Extrakorporale fokussierte Stosswellentherapie (ESWT)

Eine 59-jährige, sportliche Patientin litt seit längerem an starken Druckbeschwerden in geschlossenen Schuhen sowie belastungsabhängigen Schmerzen an der Rückseite der rechten Ferse. Ursache war ihr Fersenbein mit chronischer Entzündung im Ansatzbereich der Achillessehne, was als Haglund-Ferse bezeichnet wird.

> zum Fallbeispiel


Buch-Artikel

Anfang September 2016 erschien im Springer-Verlag ein Buch zum Thema «Langzeitresultate in der Extremitäten- und Wirbelsäulenchirurgie». Gemeinsam mit Dr. med. Jens Mainzer und Caroline Bachofer-Unverricht, beides Ärzte aus dem Team der Fusschirurgie, schrieb Dr. med. Pascal Rippstein einen mehrseitigen Artikel über «Langzeitresultate beim Kunstgelenkersatz am oberen Sprunggelenk» und berichtete dabei über seine langjährige Erfahrung in diesem Bereich.


Rheuma Top 2016

Am 1. September 2016 fand das jährliche Symposium «Rheuma Top» in Pfäffikon SZ statt.
Auch in diesem Jahr wurde Dr. med. Pascal Rippstein eingeladen, 2 praxisorientierte Workshops zum Thema «Fussprobleme» zu halten. Insgesamt 38 Ärzte aus der ganzen Schweiz besuchten diese Workshops und erweiterten in diesen interaktiven Kursen ihr fussspezifisches Fachwissen.


Fortbildung der Rheumaliga Schweiz

Dr. med. Pascal Rippstein wurde eingeladen, am 18.08.2016 als Hauptreferent im Rahmen einer Fortbildung der Rheumaliga Schweiz einen Vortrag zum Thema «Fussprobleme – das Wichtigste für den Grundversorger von der Untersuchung bis zur Chirurgie» zu halten. Anschliessend leitete er gemeinsam mit Dr. med. Christian Hausmann, Oberarzt Schulthess Klinik, 3 interaktive Workshops, in denen die theoretischen Kenntnisse durch «Live-Patienten» direkt praktisch umgesetzt werden konnten.


Online-Formular für Zuweiser

Neu können Hausärztinnen und Hausärzte ihre Patientinnen und Patienten bei der Fusschirurgie bequem online zuweisen.

> Zuweiserformular Fusschirurgie


Neues Fallbeispiel: Traumatische Ruptur der Extensor hallucis longus Sehne

Ein 55–jähriger Patient verspürte beim Anziehen eines Skischuhs einen plötzlichen Schmerz mit darauffolgender Unfähigkeit, den grossen Zeh zu strecken.

> zum Fallbeispiel


Fuss-Kongress in Berlin

Vom 23.–25. Juni 2016 fand in Berlin ein internationaler Fuss-Kongress statt, organisiert durch die EFAS (Europäische Gesellschaft für Fusschirurgie), die D.A.F (Deutsche Assoziation für Fuss und Sprunggelenk) und die i-FAB (internationale Gesellschaft für Biomechanik von Fuss und Sprunggelenk). Über 700 Teilnehmer  aus über 50 Ländern aller 5 Kontinente besuchten den grösste europäischen Anlass. Dr. med. Pascal Rippstein wurde eingeladen, zum Thema «What are the revision options when TAR’s failed?» (Korrekturmöglichkeiten bei gescheiterten Sprunggelenksprothesen) ein Referat zu halten. 

Von links: Dr. med. Pascal Rippstein, Prof. Hans-Jörg Trnka (Wien), Dr. Jan Louwerens (Niederlande, ehem. EFAS Präsident) 


Neues Fallbeispiel: Bunionette Deformität (Schneiderballen) – ein Fussproblem auch schon im jungen Lebensalter!

Das Beispiel zeigt den Fall einer jungen Patientin, die seit ca. 2 Jahren zunehmend an Beschwerden an der äusseren Fusskante links leidet, ausgelöst hauptsächlich durch Druck in geschlossenem Schuhwerk und verstärkt bei grösseren Belastungen.

> zum Fallbeispiel


Jahressymposium SFAS Mai 2016

Am 20.05.2016 fand das jährliche Symposium der SFAS (Gesellschaft für Chirurgie und Medizin des Fusses) in Bern statt. Dr. med. Pascal Rippstein hielt ein Referat zum Thema «Weil-Osteotomie oder diaphysäre Osteotomie?» und moderierte gemeinsam mit dem SFAS- Präsidenten den Morgen der Veranstaltung.


AO Trauma Course

Von 06.04. – 09.04.2016 fand in Athen der internationale AOTrauma Course «Foot and Ankle reconstruction» statt. Organisiert wurde dieser Anlass durch den renommierten griechischen Fusschirurgen Dr. Emmanouil Stamatis. Neben verschiedenen Gastrednern aus dem Inland wurden Dr. med. Pascal Rippstein und Dr. Johnny Lau (Kanada) als internationale Referenten eingeladen. Dr. Rippstein hielt mehrere Referate zu den Themen: «Sprunggelenkprothetik» – «rheumatische Deformitäten» – chirurgische Behandlung von Metatarsalgien» sowie «Revisionschirurgie bei fehlgeschlagener Hallux valgus-Korrektur».


Abschiedssymposium Dr. Erica Lamprecht

Anlässlich der Pensionierung von Dr. Erica Lamprecht wurde zur Ehrung ihrer Arbeit ein Abschiedssymposium organisiert. Die ehemalige SFAS-Präsidentin (Gesellschaft für Chirurgie und Medizin des Fusses) arbeitete in Winterthur hauptsächlich in der Kinderorthopädie als Fussspezialistin.

Zu diesem Anlass wurden verschiedene Referenten aus dem In- und Ausland eingeladen, ein Referat zu halten. Dr. med. Pascal Rippstein, der die Scarf-Osteotomie in der Schweiz eingeführt hat, wurde gebeten unter dem Titel «Am Anfang war der Scarf» über die Entwicklungsgeschichte dieser Hallux-Operationsmethode zu referieren.

Vielen Dank, liebe Erica, für 20 Jahre sehr gute und enge Zusammenarbeit!


Entwicklung Sprunggelenks-Prothese

Auch im März reiste Dr. med. Pascal Rippstein wieder nach Miami. Zusammen mit Chirurgen und Ingenieuren aus den USA wurden anlässlich der letzten Testphase die Prothesen erneut zahlreich implantiert, um die Technik genauestens zu prüfen und Feinheiten anzupassen.

Aufgrund der erfreulichen Entwicklung steht einer Markteinführung in den nächsten Monaten nichts im Weg. Zurzeit läuft das Zulassungsverfahren durch das FDA (US Zulassungsbehörde).


23. Kölner Unfallsymposium

Vom 8.–9. April 2016 fand in Köln das 23. Kölner Unfallsymposium statt. Thema 2016: Gelenkverletzungen.

Dr. med. Pascal Rippstein und Dr. med. Anette Lanz waren als Referenten eingeladen und hielten vor rund 600 Unfallchirurgen und Orthopäden Vorträge zur Arthrose des oberen Sprunggelenkes, betreffend die konservativen Behandlungsmöglichkeiten sowie die operative Versorgung bei Arthrosen im Endstadium. Hierbei ging es vor allem um die Versorgung mit einem Kunstgelenk versus Versteifung des oberen Sprunggelenks.


Neues Fallbeispiel zur konservativen Therapie von Achillessehnen- und Fussohlenschmerzen

Das Beispiel zeigt den Fall einer 52-jährigen Frau, die sich über Schmerzen im Bereich der linken Achillessehne sowie zunehmend auch über Schmerzen in der Fusssohle beklagte. Die Ursache für die Schmerzen war eine verkürzte und dauerhaft angespannte Wadenmuskulatur.  Durch den Einsatz von konservativen Therapiemassnahmen konnte die Patienten in relativ kurzer Zeit von ihren Schmerzen befreit werden.

> zum Fallbeispiel


Neuer Abteilungsfilm der Fusschirurgie

Erfahren Sie mehr über die Fusschirurgie in unserem neuen Abteilungsfilm.


Ein neuer Informationsfilm für unsere Patienten entsteht…

Ein grosses Dankeschön an alle eifrigen Helfer für die Realisierung dieses Films!


Neues Fallbeispiel zum Thema Hammerzeh

Das Fallbeispiel «Plötzlich entsteht ein Hammerzeh: Läsionen der plantaren Platte» beschreibt den Fall einer 53jährigen Patientin, bei der sich aufgrund eines Risses der sogenannten plantaren Platte eine Fehlstellung am Fuss gebildet hat. Diese konnte mit einem operativen Eingriff erfolgreich behoben werden.

> Zum Fallbeispiel «Plötzlich entsteht ein Hammerzeh: Läsionen der plantaren Platte»

Passend zum aktuellen Fallbeispiel, erschien in der Zeitschrift med&move 2016 ein entsprechender Bericht.

Dieser steht online zur Verfügung unter dem Titel «die Reparatur der plantaren Platte»: rosenfluh.ch
 


2015

Beitrag zum Thema Fersensporn, 17. Oktober 2015 (ab 5:04min)

Dr. med. Anette Lanz, Leitende Ärztin Fusschirurgie, gibt in der Sendung Auskunft zum Thema Fersensporn.

> Zur Sendung


Neues Fallbeispiel zum Thema «Akute posttraumatische Achillessehnenruptur»

Gezeigt wird der Fall einer 43-jährigen sportlich sehr aktiven Frau, die sich in unserer Sprechstunde notfallmässig vorgestellt hat. Die Patientin hat am Tag zuvor beim Korbballspiel plötzlich einen Knall gehört – gefolgt von Schmerzen im Bereich der rechten Achillessehne. Die Belastung des rechten Fusses war nicht mehr möglich.

> weiterlesen


Praxisorientierte Workshops in der Fusschirurgie

«Fussprobleme in der Praxis»

Einladung / Programm (PDF)


75. Jahreskongress in Basel

Vom 24.06.–26.06.2015 fand in Basel der 75. Jahreskongress der schweizerischen Orthopädie-Gesellschaft (SGO) statt. Dr. med. Hannes Manner (Schulthess Klinik) berichtete über die sehr positiven Resultate der gemeinsamen Studie zum Thema: «The Taylor Spatial Frame used as a Compression Device for Hindfoot Re-arthrodesis». Bei dieser Studie untersuchten Dr. med. Hannes Manner und Dr. med. Pascal Rippstein die Resultate bei Re-Arthrodese des oberen Sprunggelenks mit einem speziellen Fixateur extern (Spatial frame). 


Wir gratulieren Max Heinzer zu seinem Erfolg!

Der Schweizer Fechter Max Heinzer, welcher vor einiger Zeit  in unserem Fusszentrum operiert wurde, konnte im Juni 2015 an der Europameisterschaft in Montreux zwei Medaillen sichern.
Er gewann im Einzel die Silbermedaille und mit seinem Team die Bronze-Medaille. 


Entwicklung Prothese Barcelona Juni 2015

Im Juni 2015 wurden an der medizinischen Fakultät in Barcelona weitere Testungen der neuen OSG-Prothese durchgeführt. Dr. med. Pascal Rippstein und weitere Spezialisten konnten erneut erfolgsversprechende Ergebnisse erzielen, sowie technische Feinheiten anpassen.


Chris Coetzee

 


Kathedrale Santa Creu, Barcelona


Kolumbien (Cartagena)

Die kolumbianische Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie (SCCOT) hat Dr. med. Pascal Rippstein anlässlich des jährlichen Kongresses eingeladen, mehrere Vorträge zu halten.
Der Anlass fand am 21.05.2015 in Cartagena statt, wo Dr. med. Rippstein 12 Referate über verschiedene Themen rund um den Fuss hielt.


Carlos Ramirez mit Pascal Rippstein


Cartagena, Columbien


Lugano

Am 08.Mai 2015 fand in Lugano der jährliche Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Chirurgie und Medizin des Fusses (SFAS) statt. Dr. med. Pascal Rippstein wurde eingeladen, einen Teil des Anlasses zu moderieren und die anschliessende Fachdiskussion zu leiten.


SFAS Travelling Fellowship Dr. med. Jens Mainzer

Im April 2015 besuchte unser Oberarzt Dr. med. Jens Mainzer vier renommierte fusschirurgische Zentren der Schweiz im Rahmen eines zweiwöchigen Travelling Fellowships der Schweizer Gesellschaft für Fusschirurgie (SFAS). Eine ausgezeichnete Gelegenheit in Genf, Lausanne, Bern und Lugano Kontakte zu knüpfen und sich mit den Kollegen ausserhalb von Kongressen auszutauschen. Persönlich Einblicke in die operativen Konzepte der Kollegen, sowie die Organisation der Praxen lieferten den Stoff für fruchtbare Diskussionen.


PD Dr. Matthieu Assal mit Team (Präsident SFAS), Anne Bremer links aussen, Jens Mainzer rechts aussen


Gastarzt aus England

Auch im März konnten wir wieder einen Gastarzt begrüssen, diesmal aus England. Zur Erweiterung seiner Kenntnisse in der Fusschirurgie, begleitete Dr. Kailash Devalia Dr. med. Pascal Rippstein und sein Team vom 16.03.2015 – 02.04.2015 in die Sprechstunde, wie auch in den Operationssaal.


ETH-Vorlesung Auditorium

In enger Zusammenarbeit mit der ETH Zürich finden in der Schulthess Klinik regelmässig Vorlesungen für Studenten statt. Am 09.03.2015 referierte Dr. med. Pascal Rippstein über spezifische biomechanische Probleme des Fusses.


New Orleans

Jährlich im März findet der Kongress der grössten orthopädischen Gesellschaft der Welt AAOS (american academy of orthopaedic surgeons) statt. Im Rahmen dieses Anlasses organisiert jede angehörige Fachgesellschaft einen so genannten Specialty Day. Dr. med. Pascal Rippstein wurde von der american orthopaedic foot and ankle society (AOFAS) eingeladen, an ihrem Specialty Day einen Vortrag zum Thema My Evolution in Bunion Surgery zu halten.


von links: Alastair Younger (Vancouver), Steven Haddad (Präsident AOFAS), Chris Coetzee (Vorstandsmitglied AOFAS), Pascal Rippstein


Mark Easley (North Carolina), Pascal Rippstein


Gastarzt aus dem Iran

Vom 03.02.2015 – 13.03.2015 besuchte Dr. Amir Vosoughi aus Shiraz, Iran unser Fusszentrum. In dieser Zeit konnte er vom Wissen unserer Ärzte profitieren und seine Kenntnisse in der Fusschirurgie erweitern.


Entwicklung OSG Prothese

Nachdem die in unserem Zentrum mitentwickelte Sprunggelenks-Prothese Typ «Mobility» in der Schulthess Klinik über 600mal sehr erfolgreich implantiert wurde, arbeitet Dr. med. Pascal Rippstein mit seinem Team und einer grossen internationalen Firma an einer neuen Sprunggelenks-Prothese.  
Im Februar 2015 wurden erneut verschiedene Tests durchgeführt, weshalb Dr. med. Rippstein nach Miami reiste. Aufgrund der erfolgversprechenden Ergebnisse, wird diese Prothese voraussichtlich schon bald verfügbar sein.


Chirurgenteam bei der Entwicklung der neuen Prothese

 

> News 2014